Mittwoch, 25. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintersaison
20.02.2019

Starker Saisonauftakt von Alex Tauscher

Über 300 Fahrerinnen und Fahrer aus 43 Nationen traten am vergangenen Wochenende beim Winter Cup in Lonato an. Das Rennen unweit entfernt vom Garda See galt als erste erste Standortbestimmung des neuen Jahres. Alexander Tauscher mischte in der OK-Klasse auf den Top-Rängen mit.

Für Alexander Tauscher ist die Winterpause zu Ende. Der Rennfahrer aus Mitterfels startete bei einem der größten Rennen des Jahres. Die besten Piloten aus aller Welt traten beim traditionsreichen Winter Cup an. Zum 24. Mal gastierte das Rennen auf dem 1.200 Meter langen South Garda Circuit in Italien.

Alex zeigte schon in den freien Trainings, dass er bestens präpariert aus der Winterpause zurückkommt. Als 13. nach dem Qualifying war er bester deutscher Fahrer und knüpfte daran auch in den Vorläufen an. Mit einem zweiten Rang im letzten Durchgang setzte er nochmals ein Ausrufezeichen und belegte Rang zehn im Zwischenklassement. „Aktuell gibt es keinen Grund zur Sorge. Das Material funktioniert super und ich fühle mich wohl“, fasste der Fahrer aus dem Lanari Racing Team zusammen. 

Anzeige
Doch am Rennsonntag lief nicht alles perfekt. Im Super Heat ging es um den Einzug in das große Finale. Bis zur Halbzeit fuhr Alex auf einem starken fünften Platz, fiel dann aber durch zahlreiche Positionskämpfe noch etwas zurück. Trotzdem startete er als bester Deutscher von Startplatz elf aus in das große Finale. In diesem verlor er in den ersten zehn Runden etwas an Boden, kämpfte sich dann aber zurück und beendete seinen Saisonauftakt als guter 14. 

„Ich bin etwas sauer auf mich selbst, dass ich im Finale einfach zu Beginn nicht mein ganzes Potential abgerufen habe. Dadurch habe ich viel an Boden verloren, welcher in solch einem starken Feld nicht wieder aufgeholt werden kann. Zusammenfassend können wir aber zufrieden sein. Unser Material ist konkurrenzfähig und wir haben gezeigt, dass wir in solch einem Feld bestehen können“, resümierte der 16-Jährige.

Weiter geht es für ihn nun vom 5. bis 7. April mit dem Saisonauftakt des ADAC Kart Masters in Wackersdorf. Als amtierender Meister möchte er dann auf seiner Heimstrecke direkt überzeugen.
Anzeige