Donnerstag, 22. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
05.08.2019

Black Falcon feiert Doppelsieg beim VLN-Saisonhighlight

Black Falcon hat das Sechs-Stunden-Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring gewonnen. Patrick Assenheimer (DE) und Maro Engel (DE) sicherten dem Black Falcon Team AutoArena Motorsport den zweiten VLN-Gesamtsieg in Folge. Das Duo setzte sich bereits in einem von starken Regenschauern geprägten Zeittraining gegen die Konkurrenten durch und ging von der Pole-Position ins Rennen. Nach einer perfekten Leistung überquerte Schlussfahrer Engel die Ziellinie mit dem Mercedes-AMG GT3 (#6) nach 40 Runden als Gesamtsieger des fünften Laufs. Das Schwesterauto, der AM Solutions AMG GT3 (#16) von Adam Christodoulou (GB), Hubert Haupt (DE) und Luca Stolz (DE), beendete das Rennen nach einem stundenlangen Kampf um den Sieg auf Platz zwei und sorgten damit für den ersten VLN-Doppelsieg der Black Falcon Teamgeschichte. Das hervorragende Ergebnis wurde von einem Klassensieg in der SP8T und weiteren Podest-Platzierungen in den Klassen SP8T, SP7 und V6 abgerundet.

Neben dem Gesamt-Doppelsieg feierte das Team aus Meuspath mit dem AM Solutions Mercedes-AMG GT4 (#155) von Mustafa Mehmet Kaya (TR), Gabriele Piana (IT), Reinhold Renger (DE) und Stephan Rösler (DE) den Sieg in der Klasse SP8T. Dank einer starken fahrerischen Leistung kam das Auto außerdem auf einem starken 16. Platz im Gesamtklassement ins Ziel. Ihre Teamkollegen Ace Robey (US) und Tobias Wahl (DE) sicherten sich mit dem Schwesterauto, dem Knuffi Mercedes-AMG GT4 (#152), den hervorragenden dritten Platz in der Klasse und damit ein weiteres Doppel-Podium für Black Falcon. Der bisherige Seriensieger der Klasse SP10, der IDENTICA Mercedes-AMG GT4 (#162) von Tobias Müller (DE), Tim Scheerbarth (DE), Tristan Viidas (EE) und 6-Stunden-Rennen-Verstärkung Yannick Mettler (CH), lag bis kurz vor Schluss in Führung und sah wie der sichere Klassensieger aus. Bei einer Überrundung wurde das Auto jedoch von einem anderen Fahrzeug getroffen und musste anschließend eine halbe Runde mit einem Reifenschaden absolvieren. Durch diesen enormen Zeitverlust reichte es am Ende noch zu Platz vier.

Anzeige
Bei den Porsche-Fahrzeugen des Black Falcon Team TEXTAR gab es zwei Podestplätze zu feiern. Nach dem Zeittraining stand das Team vor einer Herausforderung: Der Porsche 991 GT3 Cup MR II (#57) von Peter Ludwig (US), Carlos Rivas (LU), Maik Rosenberg (DE) und „Takis“ (CH) musste nach einem Unfall im verregneten Qualifying in der zweistündigen Pause zwischen Training und Rennen repariert werden. Die Mannschaft schaffte es in letzter Sekunde in die Startaufstellung. Am Ende eines anstrengenden Rennens kam das Quartett auf Platz zwei in der Klasse SP7 ins Ziel. Nach einem ebenfalls schwierigen Qualifying und dem resultierenden Start aus der Boxengasse bewiesen Alexander Akimenkov (RU), Ronny Lethmate (DE) und Vasilii Selivanov (RU) im seriennahen Porsche 991 Carrera (#395) eine tolle Moral. Das Trio kämpfte sich vom letzten Platz der Startgruppe bis auf das Podium in der Klasse V6 nach vorne – Platz zwei!


Stimmen zum Rennen

Alexander Böhm (Geschäftsführer Black Falcon GmbH & Co. KG): „Ein fast perfektes Wochenende! Der erste Doppelsieg in der Black Falcon Teamgeschichte ist ein neuer Meilenstein, herzlichen Glückwunsch an das ganze Team zu diesem Erfolg. Außerdem freue ich mich sehr über die durchweg guten Ergebnisse und insbesondere über das problemlose Rennen des in dieser Saison arg gebeutelten Knuffi-AMG. Leider ist unsere Siegesserie in der SP10 gerissen, doch im Kampf um die Meisterschaft ist noch alles offen.“

Sean Paul Breslin (Teamchef Black Falcon GT): „Wir haben mit unseren beiden Mercedes-AMG GT3 ein perfektes Ergebnis erzielt – Pole-Position, Platz eins und Platz zwei – besser geht es nicht. Ich bin sehr stolz auf das ganze Team. Vielen Dank an alle Beteiligten, an unsere Fahrer sowie unsere Partner.“