Mittwoch, 21. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR International
28.01.2019

Engstler-Pilot Kai Jordan erfolgreich in der TCR Malaysia

Auch das Rennwochenende der TCR Malaysia in Sepang hatte es in sich: An nur einem Tag wurden sowohl das Qualifying als auch die Rennen drei und vier der TCR Malaysia gefahren. Zudem wurden beide Rennen unter Flutlicht gefahren, starker Regen erschwerte die Bedingungen für Fahrern und Teams zusätzlich. 

Kurt Treml, Sport und Marketing Direktor Engstler Motorsport, sagte: „Man kann das Wetter in Malaysia aktuell vergleichen mit dem Winter bei uns im Allgäu. Der einzige Unterschied: in Deutschland schneit es und hier regnet es in Strömen. Für alle Fahrer bedeutete das eine zusätzliche Herausforderung und höchste Konzentration ist gefragt.“

Anzeige
Kai Jordan lag nach dem Auftaktrennen mit seinem VW GTI TCR auf Platz drei in der Gesamtwertung. Den zweiten Lauf am Sonntag konnte er auf Platz drei beenden und das Ziel für dieses Wochenende waren klar definiert: wieder auf das Podest fahren!

„Unter Flutlicht zu fahren und bei Starkregen, das ist nicht einfach. Aber im Qualifying lief es für mich bereits perfekt und ich konnte auf Platz zwei fahren. Dass ich im Rennen dann auch auf den zweiten Platz fahren konnte, ist unbeschreiblich. Ich freue mich wirklich sehr, vielen Dank an das gesamte LIQUI MOLY Team Engstler für die perfekte Vorbereitung meines Autos“, so Kai Jordan.

Vor allem unter diesen Bedingungen ist der zweite Platz eine besondere Leistung, denn zunächst begann das Rennen im Trockenen, plötzlich setzte jedoch erneut starker Regen ein. Das Rennen wurde offiziell unterbrochen und die Slicks wurden gegen Regenreifen getauscht.

Die beiden weiteren Engstler Golf dienten am Renntagsonntag erneut zur Sichtung für zwei potentielle Förderkandidaten auf dem Sepang International Circuit. Ahmad Akid Noor Azlee (22) und Brendan Paul Anthony (21) erhielten die Chance, sich bei dem Nachtrennen im LIQUI MOLY Team Engstler zu behaupten, wobei es hier nicht nur auf das Rennergebnis, sondern auch die Entwicklung, das technische Know-how und die körperliche Verfassung ankam.

Kurt Treml sagte: „Jeder kann sich vorstellen wie groß der Druck für die beiden Fahrer bei so einer Sichtung ist. Wenn das Wetter dann noch Kapriolen schlägt, macht es das Ganze nicht einfacher. Deshalb sind wir mit der Leistung der Beiden sehr zufrieden.“ 

Brendan hatte im ersten Lauf einen Ausfall aufgrund eines gebrochenen Stoßdämpfers und im zweiten Lauf schaffte es der 21-Jährige auf das Podest. Er wurde Dritter – direkt hinter seinem Teamkollegen Kai Jordan. Ahmad Akid Noor Azlee belegte Platz sieben im ersten Lauf und hatte im zweiten Lauf einen Ausfall in der letzten Rennrunde aufgrund eines Unfalls.

Wer letztendlich den geförderten Fahrerplatz im LIQUI MOLY Team Engstler in der TCR Asia Series bekommt, entscheidet sich erst nach dem Finale der TCR Malaysia. Das findet am 23. und 24. Februar statt. Hier bekommt ein weiterer Fahrer die Chance, sein Können zu zeigen, im Anschluss wird der Fahrerplatz vergeben.