Samstag, 21. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
19.08.2019

VW Team Oettinger: Nürburgring an Spannung nicht zu übertreffen

Mit Kai Jordan ist bei dem Lauf der ADAC TCR Germany am Nürburgring ein Altbekannter zurück ins Cockpit gekommen. Er fuhr neben Mitchell Cheah den zweiten Golf im Volkswagen Team Oettinger. „Eigentlich bin ich dieses Jahr im Teammanagement tätig. Aber es ergab sich die Möglichkeit, dass ich dieses Wochenende selbst fahre und da habe ich natürlich nicht Nein gesagt. Es war ein turbulentes Rennwochenende- vor allem der zweite Lauf am Sonntag hatte es in sich“, so Kai Jordan.

Bereits vor dem Rennen am Sonntag gab es eine Unwetterwarnung. Zunächst konnte das Rennen auf trockener Strecke gestartet werden. Mitchell Cheah ging von der zweiten Position ins Rennen. Er war im Qualifying Neunter geworden, aufgrund der umgedrehten Startfolge der ersten zehn Fahrer für Lauf zwei, bedeutete das die ersten Startreihe für den Förderfahrer des Sepang International Circuit.

Anzeige
Kurt Treml, Teammanager Volkswagen Team Oettinger, sagte: „Mitchell hatte einen guten Start und konnte seine zweite Position verteidigen. Nach den ersten Runden setzte allerdings starker Regen ein und die Rennleitung wies das Rennen als Regenrennen aus. In der sechsten Runde kam Mitchell auf Platz 2 liegend in die Box um auf Regenreifen zu wechseln. Er konnte auch auf der zweiten Position zurück ins Rennen. Mittlerweile war die Strecke so nass, dass zahlreiche Fahrer mehr oder weniger über den Nürburgring schlitterten.“

Die Rennleitung schickte deshalb das Safety Car auf die Strecke, letztendlich wurde das Rennen abgebrochen und dem Reglement entsprechend nach dem Ende der sechsten Runde gewertet. Da sich Mitchell Cheah zu dieser Zeit in der Box befand wurde er auf Platz 12 gewertet. Seinem Teamkollege ging es genauso: Jordan wurde Siebzehnter.

„Wir haben uns für die Sicherheit entschieden und müssen uns nun mit diesen Plätzen zufriedengeben. Das ist natürlich äußerst ärgerlich, aber wir wollten kein Risiko eingehen und haben deshalb gleich auf Regenreifen gewechselt, als das Rennen auch als Regenrennen ausgewiesen wurde“, so Kurt Treml.

Im ersten Lauf konnten sich beide Fahrer des Volkswagen Team Oettinger über eine Platzierung unter den Top-Ten freuen. Jordan wurde Zehnter, Cheah belegte Platz acht in der Gesamtwertung und den zweiten Platz in der Rookie Challenge.

Das nächste Rennen des ADAC TCR Germany findet vom 13. bis 15. September auf dem Hockenheimring statt.