Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
01.09.2019

Goodyear und Brabham Automotive geben globale Partnerschaft bekannt

Goodyear und Brabham Automotive haben eine Partnerschaft bekanntgegeben. Sie werden sowohl bei der Entwicklung von Rennautos als auch bei Straßenfahrzeugen zusammenarbeiten und damit eine Erfolgspartnerschaft wiederbeleben werden, die bereits im Jahr 1965 begann.

Der Neustart der Partnerschaft findet zeitgleich mit der Rückkehr der Kultmarke Brabham statt. Der Brabham BT62 wird am 9./10. November in Brands Hatch (GB) im Rahmen des Britcar Into-the-Night-Rennens sein Debüt geben. Dieses Rennen atmet den Geist der Langstreckenrennen im Le-Mans-Stil. Darüber hinaus ist Brands Hatch die Strecke, auf der Jack Brabham vor 53 Jahren mit seinem Repco-Brabham BT19 den britischen GP gewann.

Anzeige
Die gemeinsame Entwicklung von Brabham und Goodyear haucht einer Partnerschaft neues Leben ein, die zu 26 Formel-1-GP-Siegen führte. Jack Brabham gewann die F1-Weltmeisterschaft mit einem Goodyear-bereiften Brabham-Repco, dem ikonischen BT19. Ein historischer Moment, war es doch das erste und bis heute einzige Mal, dass es einem F1-Fahrer gelang, den Titel in einem Auto zu gewinnen, das seinen Namen trug. Denny Hulme holte 1967 für Brabham und Goodyear den zweiten WM-Titel in Folge, bevor Brabham-Stars wie Carlos Reutemann, Niki Lauda und Carlos Pace in den 1970ern mit der Goodyear-Kappe ganz oben auf dem Siegerpodium standen. Und 1981 sicherte sich Nelson Piquet – nach dem Wechsel auf Goodyear zur Saisonhalbzeit – beim Saisonfinale in Las Vegas den Titel.

David Brabham, der Sohn von Sir Jack Brabham und Director von Brabham Automotive, sagt: „Die gemeinsamen Erfolge von Goodyear und Brabham haben Kultstatus. Die Partnerschaft führte zu unglaublichen Erfolgen in der Formel 1 und im Langstrecken-Rennsport. Wir werden alles daransetzen, diese Sieg-Tradition von Brabham Automotive mit dem BT62 und zukünftigen Fahrzeugen fortzusetzen. Das fortgesetzte Engagement, dass von Goodyear weltweit im Motorsport gezeigt wird, bedeutet, dass dies für die beiden Marken auf dem Weg nach Le Mans der perfekte Zeitpunkt ist, erneut ihre Kräfte zu bündeln.“

Die Speerspitze der Rückkehr von Brabham und Goodyear ist der Brabham BT62. Der BT62 ist ein vollblütiger Rennwagen ohne irgendwelche Einschränkungen, der nur 70 Mal gebaut werden wird. Mit einem Trockengewicht von 972 Kilogramm und einem 700 PS-starken 5,4-Liter-V8-Motor bietet er eine atemberaubende Leistung, die bereits GT3-Rundenrekorde vernichtet hat. Für seinen Abtrieb von mehr als 1.200 Kilogramm ist ein Motorsport-abgeleitetes Reifenentwicklungsprogramm von größter Bedeutung, während Brabham weiter an seiner erfolgreichen Herangehensweise an die Straßen-und Motorsport-Ambitionen arbeitet. 

Dan Marks, Commercial Director von Brabham Automotive, sagt: „Goodyear und Brabham haben in der Formel 1 über vier Jahrzehnte gemeinsam Erfolge gefeiert. Diese technische Zusammenarbeit wiederzubeleben ist einfach aufregend. Wir haben uns für die Zusammenarbeit mit Goodyear entschieden, weil sie über die Technologie verfügen, die wir zur Unterstützung unseres Strebens nach Leistung auf dem höchsten Niveau benötigen – sowohl auf der Rennstrecke als auch auf der Straße.“

Abgesehen von der Belieferung von Goodyear-Rennreifen für den nur für die Rennstrecke bestimmten BT62 kann das Auto auch als Option mit Straßenzulassung erworben werden, die mit Reifen der Goodyear-Eagle-F1-SuperSport-Familie ausgestattet ist. Eine Reifenpalette, die Goodyears Rennsport-Erfahrung und preisgekrönte Straßenreifen-Technologie kombiniert, um für maximalen Grip und maximales Handling zu sorgen. Schon jetzt hat dieser Reifen seinen ersten überlegenen Testsieg gefeiert: beim allerersten Ultra-High-Performance-Reifen-Test von „Tyre Reviews“, der Nummer-eins-Website für Reifenbewertungen.

Die Leistung der Goodyear-Eagle-F1-SuperSport-Familie wird durch die Verwendung einer aus dem Motorsport stammenden Hoch-Reibungsmischung verbessert, die außergewöhnlichen lateralen Grip und außergewöhnliche laterale Traktion bietet. Diese Mischungstechnologie ist eng verwandt mit der von Goodyears Reifen für die FIA World Endurance Championship (WEC), die in der am 1. September in Silverstone beginnenden WEC-Saison 2019 / 2020 zum Einsatz kommen. Und der reine Rennsport-BT62 wird auf Reifen fahren, die den Goodyear-Reifen für die WEC-Fahrzeuge ähneln.