Mittwoch, 20. März 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
14.02.2019

SKODA und Kalle Rovanperä kämpfen um Tabellenführung

Bei der Rallye Schweden, dem zweiten Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019, schickt SKODA Motorsport in der Kategorie WRC 2 Pro am kommenden Wochenende (14. bis 17. Februar 2019) zwei Teams ins Rennen. Der finnische Werksfahrer Kalle Rovanperä und Copilot Jonne Halttunen kämpfen ebenso wie ihre Landsleute Eerik Pietarinen/Juhana Raitanen um die Spitzenposition im Feld der R5-Fahrzeuge, das mit insgesamt 30 Teilnehmern stark besetzt ist. Auf den Hochgeschwindigkeitspisten durch die winterlichen Wälder Schwedens und Norwegens treten in der neu geschaffenen WRC 2 Pro-Kategorie fünf Crews der Marken SKODA, Ford und Citroën an.

Bei der Rallye Monte Carlo beeindruckten Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen zum Auftakt zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2019 mit einem unerschütterlichen Kampfgeist. Nachdem sie im SKODA FABIA R5 schon in der ersten Wertungsprüfung auf einer vereisten Passage von der Strecke gerutscht waren, starteten sie eine starke Aufholjagd. Im Verlauf der Rallye verbesserten sie sich vom zwischenzeitlich letzten Rang um 66 Positionen. Eerik Pietarinen, ebenfalls aus Finnland, bewies seine Klasse bereits im vergangenen Sommer, als er bei der Rallye Finnland im SKODA FABIA R5 die Kategorie WRC 2 gewann. Inzwischen wird er als amtierender Finnischer Meister vom finnischen SKODA Importeur unterstützt und ist bei der Rallye Schweden von SKODA Motorsport als zweiter offizieller Fahrer des Teams in der Kategorie WRC 2 Pro nominiert. Rovanperä/Halttunen und Pietarinen/Raitanen sind nur zwei von insgesamt 16 Crews, die in Schweden im SKODA FABIA R5 antreten. Damit stellt SKODA mehr als die Hälfte der 30 genannten R5-Fahrzeuge.

Anzeige
Die Rallye Schweden startet am Donnerstag (14. Februar) um 20:04 Uhr mit einer spektakulären Show-Prüfung auf der komplett vereisten Pferderennbahn von Karlstad im Süden des Landes. Die nur 1,9 Kilometer kurze Prüfung ist der Auftakt zur eigentlichen Rallye, die am Freitagmorgen (15. Februar) beginnt. Wenn die Teams den zentralen Serviceplatz in Torsby um 6:00 Uhr verlassen, liegen weitere drei Tage mit insgesamt 18 Wertungsprüfungen vor ihnen, die sich über knapp 320 Kilometer durch die einsamen Wälder Schwedens und Norwegens winden. Am Sonntag, den 17. Februar, endet die Rallye in der Nähe des Serviceareals in Torsby mit der sogenannten Power-Stage, der Sieger wird gegen 13:00 Uhr auf dem Podium erwartet.