Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
08.09.2019

RMC Euro Trophy in Wackersdorf: Alle Titel vergeben!

Nach Stationen in Adria (Italien) und Kristianstad (Schweden) zog es die Rotax MAX Challenge Euro Trophy vom 6. bis 8. September nach Wackersdorf in Deutschland. In der modernen Anlage des Prokart Racelands fand sich noch einmal die europäische Rotax-Elite zum letzten Saisonrennen des Jahres ein.

Bei wechselhaften, aber größtenteils trockenen Wetterbedingungen erwies sich die 1.190 Meter lange Piste in der Oberpfalz einmal mehr als Garant für spannende und actiongeladene Rennen, welche am Ende nicht nur einige neue Sieger hervorbrachten, sondern auch vier würdige Champions sowie sieben Qualifikanten für die RMC Grand Finals in Sarno (IT) im Oktober ...
 
Bei den Junioren führte am Ende kein Weg an Oli Pylka (Dan Holland Racing) vorbei. Der Pole dominierte vom Anfang bis zum Ende und gewann mit einem Doppelsieg. Den Titel holte sich derweil der Niederländer Mike van Vugt (JJ Racing). Ausgeglichener ging es bei den Senioren zur Sache. Hier teilten sich die vorzeitige Meisterin Mathilda Olsson Teamkollegen (Strawberry Racing) aus Schweden und der Brite Lewis Gilbert (Persistence Motorsport) die Siege. In der Addition der Tageswertung hatte Olsson die Nase vorn.
 
Auch in der DD2-Klasse gab es mit dem Belgier Xander Przybylak (Bouvin Power) und dem Dänen Christian Sorensen (Dino) zwei Laufsieger, wobei sich Letztgenannter in der Tageswertung durchsetzte. Den Gesamtsieg holte sich der Tscheche Jakub Bezel (KSCA Sodi Austria Racing). Klare Verhältnisse herrschten bei den DD2 Masters. Hier ließ der Österreicher Roberto Pesevski (KSCA Sodi Austria Team) mit einem Doppelsieg nichts anbrennen und brachte damit den Meistertitel in trockene Tücher.
 
Gut schlugen sich auch die deutschen Piloten. Allen voran sorgte Moritz Schmeiss (JJ Racing) mit einem starken dritten Platz in der Tageswertung für ein Top-Ergebnis bei den Junioren. Seine Klassenkameraden Nikita Gense (Beule-Kart Racing Team), Gianni Andrisani (RS Competition) und Valentin Kluss (RS Competition) konnten sich derweil als Siebter, Elfter beziehungsweise 14. der Tageswertung etablieren. Wenig Glück hatten die deutschen Senioren: Hier schrammte Vincent France (JJ Racing) als Elfter der Tageswertung knapp an den Top-Ten vorbei. Fabian Bock (Woik Motorsport) wurde 13. vor Henri Jung (Woik Motorsport) auf P15. Julian Würtele (42 Competition) und Kilian Kraft (Kraft Motorsport) gingen punktleer aus.
 
In der DD2-Klasse kämpfte Niklas Gränz (42 Competition) im ersten Finale um den Sieg. Letztlich musste er aber nicht nur eine Spoilerstrafe in Kauf nehmen, sondern aufgrund einer Grippe auch auf einen Start im zweiten Finale verzichten. Dafür holten seine Landsleute die Kohlen aus dem Feuer: Lukas Horstmann (Nees Racing Team) belegte bei seinem DD2-Debüt den starken sechsten Platz. Dahinter gelang Ronny Göttler (Mach1 Motorsport) als Achter und Oliver Breitenbach (Nees Racing Team) als Zehnter der Sprung in die Top-Ten. Marcel Steinert, Niklas Gränz und Marc Bartels (42 Competition) folgten hintereinander auf den Positionen zehn bis 13 der Tageswertung. Florian Breitenbach komplettierte das Ergebnis als 15.
 
Für das deutsche DD2-Masters-Trio reichte es beim Heimspiel nicht fürs Podium. Am Ende holte Michael Becker (RS Competition) als Vierter das beste Ergebnis vor Konrad Bayer (RS Competition) auf Platz fünf und Tanju Yildiz (FM Racing) auf Rang sechs. Becker konnte zudem den dritten Platz in der Meisterschaftswertung einfahren.
 
„Wir sind mit der Saison sehr zufrieden. Wir haben einen weiteren Teilnehmerzuwachs verzeichnen können und drei spannende Meisterschaftsrunden erlebt. Auch das erstmals ausgetragene RMC Euro Trophy Open in Genk (Belgien) war zur Einstimmung im Frühjahr ein absoluter Erfolg. Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an den Vorbereitungen für 2020. Wir werden die eine oder andere Neuerung haben – so zum Beispiel die Micro-Klasse, die bei drei der vier Events ausgeschrieben wird”, fasst Serienveranstalter Mike Wagner (Camp Company GmbH) zusammen. Die Termine und Strecken für die dritte Saison der Rotax MAX Challenge Euro Trophy stehen bereits fest: Der Saisonstart erfolgt vom 10. bis 12. April 2020 in Genk (BE). Die zweite Runde findet in Adria (IT) vom 29. bis 31. Mai 2020 statt, bevor der PF International Circuit in Großbritannien vom 10. bis 12. Juli 2020 als neuer Austragungsort hinzukommt. Das Finale findet traditionell vom 6. bis 8. September 2020 in Wackersdorf (DE) statt.