Donnerstag, 14. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
24.06.2019

RMC Clubsport zu Gast in Bopfingen

Nach Stationen im bayerischen Wackersdorf und im hessischen Oppenrod ging es für den RMC Clubsport am 23. Juni nach Baden-Württemberg. Auf der malerisch gelegenen Breitwangbahn von Bopfingen fanden sich über 90 Fahrerinnen und Fahrer ein, um sich im dritten Meisterschaftslauf der beliebten Hobby- und Freizeit-Kartrennserie zu messen. Nachdem am Trainingssamstag noch ein Unwetter wütete, hatte Petrus am Rennsonntag ein Einsehen und schuf mit sommerlichen Bedingungen perfekte Voraussetzungen für die Rennen ...


Siege für Muhler und Ungnader

Im Feld der Jüngsten, den Micros, führte kein Weg an Tom Muhler (Nees Racing Team) vorbei. Der Maranello-Pilot holte sich die Pole-Position und feierte im Anschluss seinen zweiten Doppelsieg in Folge. Damit baute Muhler seinen Meisterschaftsvorsprung weiter aus und nahm auch den Pokal für den Tagessieg entgegen. Als Zweiter und Dritter stiegen Maximilian Pilch (CG Racing) und Tom Reger (Maranello) auf das Podium.

Bei den Minis diktierte Tabellenführer Max Reis (Nees Racing Team) das Geschehen: Er holte sich im Qualifying die Bestzeit und die Pole-Position für den ersten Lauf. Diesen gewann der Ramsteiner sodann auch deutlich. Auch im zweiten Rennen kreuzte Reis als Erster den Zielstrich, bevor er aber wegen eines technischen Verstoßes disqualifiziert wurde und den Lauf- und Tagessieg seinem Teamkollegen Jonas Ungnader (Nees Racing Team) überlassen musste. Fabrice Weber (SDL Racing) holte sich dahinter Platz zwei vor Luis Dettling (Kraft Motortsport).


Junioren: Hensen und Thiem gewinnen

Linus Hensen (Kartschmie.de) war das Maß der Dinge bei den nationalen Junioren. Nach der Bestzeit im Qualifying katapultierte sich das Nordlicht mit zwei Siegen auf Platz eins der Tageswertung und verdrängte dabei Noah Gabriel (Kartsport Klimm) und Enrico Förderer (KR) auf die Ehrenplätze.

Anzeige
In der Wertung der Clubsport-Junioren machten Dennis Thiem (Kosmic) und Bastian Barlage (Exprit) die Siege unter sich aus. Beide kreuzten einmal als Sieger den Zielstrich, wobei Thiem im entscheidenden zweiten Rennen die Nase vorn hatte und folglich die Tageswertung vor Barlage gewann. Ferdinando Casale (Maranello) komplettierte das Podest als Dritter.


Zwei Doppelsieger bei den Senioren

In Topform präsentierte sich Maximilian Krupper (ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) bei den nationalen Senioren. Nachdem er schon im Qualifying die Messlatte setzte, gab es auch in den Rennen kein Halten mehr für den Berliner, der sich mit einem Doppelsieg auch in der Tageswertung souverän an der Spitze behaupten konnte. Hinter dem Kosmic-Piloten sicherten sich Julia Ponkratz (Woik Motorsport) und Andre Petropoulos (Swiss Hutless) die weiteren Pokalränge.

Auch im Pendant der Clubsport-Senioren räumte mit Janik Herrmann (Kraft Motorsport) ein Pilot das Punkte-Maximum ab. Mit seinem vierten Sieg in Folge konnte der Tagessieger seinen Meisterschaftsvorsprung weiter ausbauen. Selina Schleicher (Kali) und Phillip Drechsler (RTM Racing-Team Marggraf) begnügten sich dahinter mit den Rängen zwei und drei auf dem Podium der Tageswertung. In der Wertung der Senior Master war Johannes Engelking (Gillard) als Solist unterwegs und stand schon im Vorfeld als Klassensieger fest.


Siege für Breitenbach, Gnad, Schindler und Skrzypczak

Kein Weg führt in der DD2-Klasse an Oliver Breitenbach (Nees Racing Team) vorbei: Der Pilot aus Teltow führte das Klassement der nationalen DD2-Fahrer vom Anfang bis zum Ende an, womit er die Tageswertung klar vor seinem Bruder Florian Breitenbach (Nees Racing Team) und Jana Stier (RS Competition) gewann. Auch in der Wertung der DD2-Clubsportler gab es mit Nico Gnad (Kali) einen Doppelsieger, der sich im Endergebnis klar gegen Jan Saamer (Kartsport Klimm) und Bennet Müller (Kartschmie.de) durchsetzen konnte.

Im nationalen DD2 Masters ging der Sieg an Andreas Schindler vor Konrad Bayer (RS Competiton), während Thomas Skrzypczak (Schollenberg Racing) vor Falko Birkholz (Tony Kart) in der CS-Wertung die Nase vorn hatte.

Jetzt blicken die RMC-Clubsportler auf die Saisonhalbzeit. Diese findet jedoch nicht wie ursprünglich geplant in Faßberg statt, sondern musste aus Gründen der Genehmigung kurzerhand verschoben werden. Mit dem Motodrom Belleben haben die Veranstalter allerdings adäquaten Ersatz gefunden. Als Termin bleibt der 21. Juli 2019 bestehen. Die zweite Saisonhälfte umfasst dann die Rennen in Wittgenborn (1. September 2019) und Liedolsheim (6. Oktober 2019). Das Finale ist in Kerpen (23. November 2019) geplant.