Sonntag, 15. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
04.09.2019

Max Reis auf dem Weg zum Titelgewinn im RMC Clubsport

Im hessischen Wittgenborn wurde am vergangenen Wochenende nach einer sechswöchigen Sommerpause wieder um Meisterschaftspunkte inim RMC Clubsport gekämpft. Durch seinen Doppelsieg in Belleben Mitte Juli hatte der Ramsteiner Max Reis seine Führung in der Serie ausgebaut und wollte natürlich auch am Vogelsbergring weitere wichtige Meisterschaftspunkte einfahren.

Da zwei Wochen später das Saisonfinale der RMC Germany an gleicher Stelle stattfindet, waren auch nahezu alle Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft in der Mini-Klasse anwesend, um das Wochenende zur Vorbereitung zu nutzen. 

Anzeige
Schon am Freitag zeigte sich Max Reis erneut in bestechender Form und dominierte die freien Trainings auch gegen die starke Konkurrenz deutlich. Im Verlaufe des Samstags rückten die Zeiten der Top-Fahrer jedoch immer näher zusammen, so dass ein spannender Rennsonntag zu erwarten war.

Am frühen Sonntagmorgen hatte der 12-jährige Ramsteiner dann jedoch unerwartete Probleme und musste sich mit einem ungewohnten siebten Platz im Qualifying zufrieden geben. Im ersten Rennen des Tages zeigte der Maranello-Pilot allerdings wieder seine Qualitäten. Mit starken Überholmanövern und konstant schnellen Rundenzeiten arbeitete er sich eine Position nach der anderen nach vorne. In der vorletzten Runde profitierte er dann noch von einem Zweikampf der beiden Führenden und überquerte die Ziellinie letztlich als Zweiter!

Die Freude über die Aufholjagd von Platz Sieben auf Zwei war im Anschluss natürlich riesig. Mit diesem Erfolgserlebnis ging es in das zweite Rennen und auch dort hieß es am Ende nach einer souveränen Vorstellung Platz zwei für den Westpfälzer.

Durch die beiden Platzierungen sicherte sich Max Reis dann auch Platz zwei in der Tageswertung. Da der Tagessieger nur als Gaststarter angetreten war, wanderte die Maximalausbeute von 50 Punkten auf das Meisterschaftskonto des hoffnungsvollen Nachwuchstalents. Vor den letzten vier Rennen der Saison konnte Max Reis seine Führung somit weiter ausbauen und schickt sich an im Jahr 2019 seinen nächsten Meisterschaftstitel einzufahren.