Donnerstag, 20. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
03.04.2019

Jannes Fittje startet im Porsche Carrera Cup Deutschland

Nach erfolgreichen Jahren im Formelrennsport wechselt Jannes Fittje in dieser Saison in den Porsche Carrera Cup Deutschland. Im Team Project 1 möchte der Newcomer schnell die Lücke zur Konkurrenz schließen und sich als schneller Rookie etablieren. Unterstützung erhält er dabei durch langjährige Partner.

Für Jannes Fittje wartet mit dem Umstieg in den Sportwagensport eine neue Herausforderung in seiner Motorsportkarriere. Entsprechend gespannt blickt der 19-Jährige dem Saisonauftakt entgegen: „Nach dem wir kein Paket in einer weiterführenden Formel-Rennserie schnüren konnten, ist es toll einen Platz im Porsche Carrera Cup Deutschland gefunden zu haben. Porsche ist der Inbegriff für Motorsport und trägt eine lange Tradition.“

Anzeige
Der Wechsel in den schnellsten Markenpokal Deutschlands bedeutet für Jannes eine große Umstellung. „Das wird ein ganz anderes Gefühl als im Formelwagen. Man sitzt in einem geschlossenen Auto und hat keine freistehenden Räder mehr, daran gilt es sich zu gewöhnen“, fuhr der Schützling des ADAC Hessen-Thüringen e.V. fort.

Mit der Aufnahme in das Team Project 1 schließt sich für die Familie Fittje ein Kreis. Bereits Jannes Vater fuhr gemeinsam mit der Mannschaft im Porsche Super Sports Cup. Die Teamleader Hans Bernd Kamps, Jörg Michaelis sowie Teammanager Marcel Jürgens-Wichmann und Axel Funke von FTRC haben Jannes Entwicklung bereits in den vergangenen Jahren beobachtet. „Es ist toll bei Project 1 zu starten. Ich bin schon als Kind in der Box gewesen und kenne viele Leute aus dem Team. Mit Project 1 gehöre ich zu einem der besten und erfolgreichsten Teams in den Porsche Markenpokalen. Diese große Erfahrung ist für mich am Anfang besonders wichtig. Ich danke vor allem meinem langjährigen Partner TMS, dass er auch im Porsche Cup an meiner Seite ist“, ergänzt Jannes.

Der bereits seit 1990 ausgetragene Porsche Carrera Cup Deutschland hat sich zu einer wahren Talentschmiede entwickelt. Zahlreiche Top-Rennfahrer hat dieser Markenpokal bereits hervorgebracht. Gefahren wird mit einheitlichen Porsche 911 GT3 Cup. Die Rennboliden werden von einem 4,0 Liter großen Sechszylinder-Boxermotor mit 485 PS angetrieben und ist auf diesem Niveau die einzige professionelle Rennserie bei der man nicht als Fahrerteam antreten muss.

Zum ersten Aufeinandertreffen im Porsche Carrera Cup Deutschland kommt es beim offiziellen Test am 9. und 10. April im tschechischen Most. Für Jannes werden es dann die ersten Kilometer in dem für ihn ungewohnten Rennfahrzeug. Vier Wochen später fällt dann auf dem Hockenheimring im Rahmen der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) der Startschuss in die neue Saison. Im Anschluss absolviert der Cup sechs Rennen im ADAC GT Masters und ist auf dem Norisring in Nürnberg nochmals im Rahmen der DTM vertreten.