Samstag, 20. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
NAKC
05.07.2019

RMW Motorsport nutzt ADAC Kart Cup für Masters-Vorbereitung

RMW Motorsport fuhr sich am vergangenen Wochenende schon mal für die ADAC Kart Masters in Oschersleben (vom 5. bis 7. Juli ) warm! Dafür reiste RMW Motorsport-Chef Michael Wangard mit seinen Fahrern zum ADAC Kart Cup, der als Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Ostdeutschen Kart Cup und dem Norddeutschen Kart Cup in Sachsen-Anhalt stattfand. Wie zufrieden ist der 43-Jährige mit der Leistung seiner Schützlinge? „Ich denke, wir sind gut aufgestellt für das nächste Wochenende und das ist das, was zählt. Viele unserer Fahrer hatten am Wochenende noch ganz schön viel Pech, aber die Tendenz stimmt. Wir haben den ADAC Kart Cup ja auch wie in den letzten Jahren in erster Linie zur Vorbereitung auf die ADAC Kart Masters genutzt“, erläutert der Koblenzer. 

Bei den Bambinis lief es für Linus Helwig noch nicht optimal. Er landete in der Tageswertung auf dem 18. Rang. Die beiden X30-Junioren Maddox Wirtz und Luca Römhild hatten ebenfalls schon mal glücklichere Rennwochenenden erlebt. „Beide waren jeweils in Unfälle verwickelt, was sie natürlich total zurückgeworfen hat. Ansonsten wären die beiden auf Podiumsniveau gewesen“, schildert Wangard. So reichte es leider nur für den siebten und achten Rang in der Tageswertung. 

Anzeige
Auch bei den X30-Senioren ist noch Luft nach oben. Maximilian Dappert und Matteo Corazza beendeten das Rennwochenende auf den Plätzen 21 und 23 in der Tageswertung, konnten aber hilfreiche Erfahrungen fürs kommende Wochenende sammeln. „Die beiden sind eigentlich in bestechender Form. Im Kart Cup fehlte aber noch ein wenig das Glück. Ich bin optimistisch für die ADAC Kart Masters“, blickt der 43-Jährige optimistisch auf das kommende Rennwochenende.

Herolind Nuredini sorgte als RMW Motorsport-Gaststarter bei den OK Junioren für Aufsehen. „Es war sein erstes OK Junior-Rennen. Wir sind sehr zufrieden mit seiner Leistung“, freut sich der Koblenzer. Herolind belegte einen guten neuen Platz in der Tageswertung. Luca Wehrle landete hingegen auf Rang 13. 

„Carl-Luis Kölschbach nutze das Rennwochenende auch als Vorbereitung auf die Masters, weil er noch nie in Oschersleben gefahren ist“, erklärte der RMW Motorsport-Chef. Er beendete sein Wochenende mit einem soliden neunten Platz in der Tageswertung. Darauf lässt sich in den ADAC Kart Masters aufbauen.