Freitag, 6. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Memorial
29.10.2019

Parolin mit Köhler und Zendeli auf Top Niveau beim Memorial

Am vergangenen Wochenende nahm Parolin Deutschland am traditionellen Graf Berge von Trips Memorial in Kerpen teil. Zu Gast hatte man neben den Stammpiloten aich die beiden Profis Leon Köhler (Porsche Super Cup, Europameister KZ2 2017) und Lirim Zendeli (FIA F3, Sauper F1 Junior). Beide lieferten eine spitzen Leistung ab.

Lirim Zendeli, der am vergangenen Donnerstag das erste mal überhaupt in einem KZ2 Kart saß, lernte unglaublich schnell zu verstehen, wie solch ein Kart zu bewegen ist. Mit einer soliden Leistung, tollem Teamwork und der schnellsten Rennrunde in allen drei Rennen sicherte er sich und am Ende mit P3 einen tollen Podiumsplatz. Leon Köhler galt als Sieganwärter. Obwohl noch unvertraut mit dem Parolin-Kart, fühlte er sich sofort wohl und man konnte ein gutes Setup ausarbeiten. Beim Kampf um die Spitze hatte Leon zwar einen heftigen Unfall, aber am Ende reichte es mit einem hervorragenden zweiten Rang im Finalrennen nur für P7 in der Gesamtwertung.

Anzeige
Teamchef Michael Schmitt: „Auch wenn Leon und Lirim zwei Ausnahmetalente und Profirennfahrer auf dem Weg nach oben sind – Leon hatte seit fast zwei Jahren kein Kartrennen mehr bestritten, Lirim hatte bis zum Veranstaltungsbeginn am Samstag ca. 100 Runden KZ2-Erfahrung. Auch war für beide das Parolin-Kart Neuland. Doch beide fühlten sich auf Anhieb sehr wohl und konnten aus dem Stand heraus gegen Konkurrenten bestehen, die seit Jahren non-stop voll im Saft stehen. Für uns war es eine Genugtuung, zu sehen und zu zeigen, dass das Material mehr als gut funktioniert – sowohl im Trockenen als auch im Regen. Zu erwähnen ist noch, dass Leon am Freitag den Bahnrekord mit einer gefahrenen Runde von 41,8 Sekunden nur um Haaresbreite verfehlte. Wir bedanken uns bei bei den sympathischen Jungs für ihr vertrauen und die absolut freundschaftliche Beziehung, die wir untereinander pflegen dürfen! Großes Lob und vielen Dank an dieser Stelle auch an Jörg Weinmann WST-Power, der für und mit uns immer für den guten Schub rechts neben den Pioten sorgt. Tolle Arbeit Jörg! Weiter so!”