Sonntag, 18. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
17.07.2019

Toller Sport der Klassik Karts in Gerolzhofen

Spektakuläre Wertungsläufe, toller Sport und vor allem Historie waren am vergangenen Sonntag Trumpf bei den Klassik Karts im Rahmen des Süddeutschen ADAC Kart Cups.

Auf der sehr selektiven unterfränkischen Avus gab es ein Stelldichein der klassischen Karts, die an die vergangenen Kart-Zeiten erinnerten. Viele Zuschauer erfreuten sich am Klang der Parilla Drehschieber mit ihren charakteristischen Pilzköpfen und den Mach1, Swiss Hutless oder Landias.

Es roch nach Rizinus, wenn das rollenden Museum im Drift um die Gasthausschikane flog. Die dreizehn Starter boten eine klasse Show und die berühmte Zeitreise in längst vergangene Kart-Zeiten.

Anzeige
Sportlich ging es natürlich auch zur Sache, obgleich von den Meisterschafts Protagonisten nur Bessel und Valentijn Minderhoud am Start waren. Es gewann Neu-Klassiker Mario Roth auf Swiss Hutless vor dem sehr zufriedenen Burkhard Ballhorn auf Mach 1 und Andreas Kohler auf Swiss Hutless. Vierter wurde Valentin Minderhoud auf Kali vor Urgestein Gerhard Raab auf Mach1, der zufrieden ob des bestens schnurrend schwäbischen Maico Aggregats war und in diesem Jahr die Defekthexe offenbar vertrieben hat. 

Die Meisterschaft ist natürlich noch offen, nahmen doch die beiden Vorjahresbesten Thomas Reim und Benny Brügger ihr Streichresultat. Und so geht es in vier Wochen zum Saisonhöhepunkt nach Oppenrod zum zehnten Klassik Kart Pokal.