Sonntag, 15. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT4-Europameisterschaft
06.09.2019

Alex Lambertz siegt erneut in der GT4 European Series

Mit einem ersten Platz beim samstäglichen Rennen der GT4 European Series am Nürburgring sicherte sich Alex Lambertz einen weiteren Podiumsplatz in der erst kürzlich betretenen Serie.

Mit dem dritten Platz haben sich Romain Monti und Alex Lambertz im Bullit Racing Mercedes AMG GT4 #66 eine hervorragende Ausgangssituation für das erste Rennen an diesem Wochenende erarbeitet.

Monti, der den Startstint fuhr, konnte sich bereits auf den ersten Metern die Führungsposition erobern. In spannenden Zweikämpfen hielt der Franzose die Position bis zur Übergabe des Fahrzeugs an Lambertz.

Anzeige
Seite an Seite mit dem Zweitplatzierten verließ der Heinsberger die Box nach Fahrer- und Reifenwechsel und eroberte sich schnell den silbernen Rang zurück. „Immer wieder hatte ich am Ende der langen Geraden im Sektor drei mit harten – aber verdammt fairen – Attacken zu kämpfen, die ich glücklicherweise jedoch immer abwehren konnte. Das war wirklich ein Mega-Rennen für uns., gesteht Lambertz.

„Wir hatten am Ende dann einen knappen Vorsprung von zwei Sekunden im Ziel und das trotz eines schleichenden Plattfußes, wie wir nach dem Rennen dann feststellten“, freut sich der Heinsberger.

So hat die sehr jung zusammengestellte Mannschaft bereits das dritte Podium am dritten Rennwochenende eingefahren. Zudem kann sich das Team auch den Titel „schnellster Mercedes im Feld“ an die Brust pinnen.

Auch beim sonntäglichen Lauf dieses Rennwochenendes zeigten die beiden Mercedes-Piloten noch einmal, was sie imstande sind zu leisten, auch wenn hier dann etwas Pech hatte. Aufgrund einer Strafe aus einem vorangegangenen Rennen in Zandvoort, startete der Mercedes #66 bei dem zweiten Rennen aus der Box. Lambertz, der hier den ersten halbstündigen Stint fuhr, konnte sich innerhalb kürzester Zeit 14 Plätze vorarbeiten, ehe er an seinen Teamkollegen Romain Monti auf dem 18. Gesamtrang übergab. Aufgrund einer Strafe fiel die Mannschaft wieder auf den 25. Platz zurück. Doch der Franzose konnte sich erneut bis auf Platz 18 vorarbeiten und überquerte so letztlich auch die Ziellinie.

Alex Lambertz zur aktuellen Situation: „Wir sind super zufrieden mit der aktuellen Situation. Hier greift ein Rädchen ins andere. Ich fühle mich pudelwohl im Team und im Mercedes. Romain und ich harmonieren auch fantastisch zusammen. Besser hätte es für uns alle nicht laufen können. Die Leistungsdichte in der GT4 European Series ist der Wahnsinn. Natürlich freue ich mich sehr, wenn ich nächstes Jahr wieder dabei sein darf! Ich möchte mich hiermit nochmal bei allen bedanken, die das alles möglich gemacht und mich unterstützt haben.“