Samstag, 20. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formula 3 Championship
01.07.2019

HWA Racelab feiert ersten Sieg in der FIA Formel-3-Meisterschaft

Der Start ins Sonntagsrennen auf dem Red Bull Ring glückte Jake Hughes bei hochsommerlichen Temperaturen perfekt. Reaktionsschnell schoss er von Startplatz zwei an die Spitze des Feldes, musste diese Führung aber noch im Laufe der ersten Runde wieder abgeben. Doch Jake kämpfte weiter um Rang eins. In der 4. Runde ließ Lirim Zendeli (Sauber Junior Team by Charouz) beim Versuch, den von hinten angreifenden Robert Shwartzman (PREMA Racing) abzuwehren in der Kurve innen eine Lücke, die Jake sofort nutzte, um wieder die Spitzenposition zu übernehmen. Eine Runde später ging Shwartzman aber schließlich doch an Jake vorbei, in der 7. Runde musste er auch Marcus Armstrong (PREMA Racing) passieren lassen. Die beiden PREMA-Fahrer und Jake setzten sich daraufhin vom Rest des Feldes ab.

Jake war nun darauf bedacht, konzentrierte und konstante Runden zu fahren, um den Podiumsplatz abzusichern und auf einen Fehler des Führungsduos zu lauern. Und diese Taktik zahlte sich aus. In der letzten Runde kämpften die beiden Teamkollegen vor ihm um den Sieg und es kam zum Kontakt. Armstrong rutschte von der Strecke, Shwartzmans Frontflügel wurde bei dem Vorfall obendrein beschädigt, so dass Jake auf den letzten Metern noch einmal herankam. Nur knapp vor ihm fuhr Shwartzman als Erster über die Ziellinie. Die Rennleitung untersuchte umgehend das Duell der PREMA-Teamkollegen und belegte Shwartzman mit einer 5-Sekunden-Zeitstrafe. Damit rückte Jake an die Spitze des Tableaus und der erste Sieg für HWA Racelab in der FIA Formel-3-Meisterschaft war amtlich. 

Anzeige
Mit einer starken Aufholjagd sicherte sich auch Keyvan Andres (Iran) ein Erfolgserlebnis. Von Platz 27 aus rückte er durch einen starken Start schnell auf Rang 20 vor. Dank einer guten Pace machte er weiter Position um Position gut und kam schließlich auf Platz 13 an.

Unglücklich verlief das Sonntagsrennen für Bent Viscaal (NL). Am Start verlor er vier Plätze und rutschte von Rang 13 auf Rang 17 zurück. Er versuchte sich wieder nach vorne zu kämpfen, aber zur Rennmitte kam es zu einem Kontakt mit einem anderen Fahrzeug. Bent zog sich bei dem Vorfall einen Platten zu und musste das Rennen beenden. 

Begonnen hatte der Österreich-GP der FIA Formel-3-Meisterschaft in Spielberg für HWA Racelab mit einem schwierigen Qualifying am Freitag. Zwei Zwischenfälle sorgten für Phasen mit gelber und roter Flagge, so dass den Fahrern innerhalb der 30-minütigen Session nur wenig Zeit für schnelle Runden blieb. Jake Hughes nutzte eines der Zeitfenster immerhin für die sechstschnellste Zeit. Bent Viscaal landete auf dem 13. Platz, Keyvan Andres auf Rang 28. 

Mehrere Strafen würfelten die Startreihenfolge am nächsten Morgen noch einmal durcheinander. Jake und Bent gingen nun von den Positionen fünf und zehn ins Rennen, Keyvan von Platz 27. Der Start gelang Jake, schnell machte er Druck auf den vor ihm liegenden Fahrer, fand aber auf dem Red Bull Ring mit seinem charakteristischen langen Anstieg keine Lücke zum Überholen und fiel schließlich aus dem DRS-Fenster. Zur Rennmitte lagen Jake und Bent unverändert auf den Rängen fünf und zehn. Bent kämpfte um den Verbleib auf den Punkterängen, musste aber in Runde 14 einen Konkurrenten passieren lassen. Er fiel im Laufe der letzten Runden auf Rang 13 zurück.

Jake lieferte sich einen verbissenen Kampf um die fünfte Position, den er erst in der letzten Runde verlor. Dennoch eroberte der Brite als Siebter weitere sechs Punkte für HWA Racelab und sicherte sich obendrein Startplatz zwei für das zweite Rennen am Sonntag. Eine Ausgangsposition, die sich schließlich bezahlt machte.

Keyvan konnte am Samstag mit am Ende abbauenden Reifen keinen Boden gutmachen und kam als 27. ins Ziel.