Donnerstag, 19. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
08.06.2019

Pole-Position für René Rast in Rennen 1

Bei sommerlichen Temperaturen beendete Audi-Fahrer René Rast die bisherige Vormachtstellung von BMW in den Zeittrainings in dieser Saison, indem er die Pole-Position für das erste der beiden Rennen in Misano eroberte.

Rast war nach seiner Zeit von 1:25.294 Minuten beim ersten Anlauf so zuversichtlich, dass er in der Box blieb, während alle anderen Fahrer versuchten, ihre Rundenzeiten nochmals zu verbessern. Der DTM-Champion des Jahres 2017 sicherte sich die sechste Pole-Position seiner DTM-Karriere und steht erstmals seit Nürburgring im Vorjahr ganz vorne in der Startaufstellung.

Anzeige
„Ich bin sehr zufrieden“, sagte Rast nach dem Zeittraining. „Es ist lange her, dass ich von der Pole-Position starten durfte. Drei Punkte für die Meisterschaft und dazu noch die Tatsache, dass ich nur einen Reifensatz verbraucht habe. Besser hätte es nicht sein können!“

Audi beendete auf überzeugende Weise die bisherige Qualifying-Durststrecke, denn die ersten vier Plätze in der Startaufstellung gingen an die Marke mit den vier Ringen. Der südafrikanische Rookie Jonathan Aberdein sicherte sich auf eindrucksvolle Art Rang zwei, das bislang beste Qualifying-Ergebnis für die DTM-Neueinsteiger WRT. Loïc Duval, der einzige Fahrer der im zweiten Anlauf seine Zeit verbessern konnte, startet als Dritter, nachdem er Robin Frijns auf Rang vier verwies.

Ein weiterer Rookie aus Südafrika, Sheldon van der Linde, der zuletzt in Zolder seine erste Pole-Position in der DTM holte, zeigte einmal mehr eine starke Leistung. Er schloss das Zeittraining als bester BMW-Fahrer auf Rang fünf ab.

„Ich bin mit dem Qualifying sehr zufrieden“, sagte van der Linde. „Wir haben das Maximale aus dem Auto geholt. Audi war heute etwas stärker, Gratulation zur Pole! Ich glaube, dass wir wirklich eine gute Leistung abgeliefert haben. Ich fahre hier erstmals im DTM-Auto. Ich konnte mich während des gesamten Wochenendes steigern und wusste, dass ich im Qualifying eine gute Runde hinbekommen musste. Das habe ich geschafft.“

Van der Lindes BMW-Markenkollegen Bruno Spengler und Tabellenführer Philipp Eng folgen auf den Plätzen sechs und sieben. Die Audi-Fahrer Nico Müller and Mike Rockenfeller und BMW-Mann Timo Glock komplettierten die Top Ten.

Der Brite Jake Dennis war auf Platz 13 bester der vier R-Motorsport-Aston-Martin-Fahrer. MotoGP-Star Andrea Dovizioso wird sein erstes DTM-Rennen von Startplatz 15 aus in Angriff nehmen.

Für Hockenheim-Sieger Marco Wittmann hingegen verlief das Qualifying nicht nach Plan: Nach nur einer Runde parkte er sein Auto mit einem technischen Defekt in der Box.