Donnerstag, 24. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
18.09.2019

Doppel-Pole und Sieg für Luke Wankmüller

Bei seinem Heimrennen in der ADAC GT4 Germany war Luke Wankmüller kaum zu stoppen. Der Rennfahrer aus Keltern fuhr auf die Pole-Position und feierte seinen zweiten Sieg in Folge. Allein im Sonntagrennen wurde das Team durch eine Kollision unfreiwillig gebremst.

Schon auf dem Nürburgring holten sich Luke Wankmüller und sein Teamkollege Tim Heinemann einen Sieg in der ADAC GT4 Germany, an diese Vorstellung knüpfte das Team nun in Hockenheim nahtlos an. Bereits in den freien Trainings fuhren die beiden auf den Spitzenrängen mit und waren vor dem Qualifying am Samstag bester Laune. „Die Atmosphäre, das Wetter und unser Auto passen perfekt. Ich bin hochmotiviert und werde nun voll attackieren“, sagte Luke vor dem Start.

Anzeige
Am Ende fuhr er mit einer perfekten Runde die Bestzeit und sicherte sich mit dem Mercedes AMG GT4 die Pole-Position. Vor vollen Zuschauerrängen behauptete sich Luke nach dem Start als dritter und kämpfte sich vor dem Boxenstopp noch auf Rang zwei nach vorne. Sein Teamkollege schaffte in der verbleibenden Rennhälfte den Sprung zurück an die Spitze und ließ das gesamte Team jubeln. „Nach unserem Regenerfolg in der Eifel, ist es toll nun unser Potential auch im Trockenen zu beweisen“, freute sich der 18-jährige Schützling aus dem Förderkader der ADAC Stiftung Sport im Ziel.

Auch sonntags war das Duo aus dem Team HP Racing International nicht zu stoppen. Diesmal fuhr Teamkollege Heinemann die Bestzeit und führte das Rennen an. Doch durch eine Kollision mit dem Zweitplatzierten kam es noch vor dem Boxenstopp zum unfreiwilligen Aus. „Das war sehr schade, dadurch habe ich heute nicht im Auto gesessen und wir den möglichen Sieg verloren. Trotzdem können wir ein sehr positives Fazit ziehen und freuen uns nun auf das Finale. Das Team macht einen perfekten Job und hat unser Auto bestens abgestimmt“, resümierte Luke das Hockenheim-Wochenende.

In zwei Wochen findet das Finale der ersten ADAC GT4 Germany-Saison auf dem Sachsenring statt. Auf der anspruchsvollen Berg-und-Tal-Bahn möchte Luke dann einen erfolgreichen Abschluss feiern.