Mittwoch, 19. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
10.04.2018

Nicklas Nielsen holt für KSM die Vize-Meisterschaft in Sarno

Das KSM Schumacher Racing Team war am vergangenen Wochenende (6. bis 8. April 2018) gleichzeitig mit insgesamt 18 Fahrern in zwei unterschiedlichen Ländern unterwegs. Der eine Teil des Teams gastierte in Ampfing zur Saisoneröffnung der ADAC-Serien, während die Kollegen das Finale der WSK Super Masters Series im italienischen Sarno erwarteten. Auf dem International Circuit Napoli vertraten sechs Fahrer die Farben von KSM, angeführt von dem Führenden der OK-Gesamtwertung Nicklas Nielsen.

Nach dem fünften Platz im Qualifying zeigte Nielsen in den Heats seine gewohnte Stärke und konnte mit zwei Siegen, einem zweiten und einem dritten Platz die Vorläufe als Zweiter abschließen. Dementsprechend startete er von der Pole-Position in sein Prefinale B, welches er verdient nach 13 Runden für sich entscheiden konnte. Im alles entscheidenden Finale ging er nun aus der ersten Startreihe von Platz zwei ins Rennen, verlor am Start einige Positionen, konnte sich aber bis ins Ziel auf der vierten Position behaupten. In der Gesamtabrechnung fehlten dem 21-jährigen Dänen letztendlich nur drei Punkte zum absoluten Triumph. Nach den Siegen beim WSK Final Cup und dem Champions Cup erreichte Nicklas Nielsen nun für das KSM Schumacher Racing Team die Vize-Meisterschaft in der WSK Super Masters Series.

Anzeige
Sein Team-Kollege Tijmen van der Helm überzeugte ebenfalls beim großen Finale im Feld der 75 besten OK-Senior Piloten. Der Niederländer schaffte einen bemerkenswerten vierten Platz im Qualifying und brillierte mit drei Top-Ten-Finishs und einem herausragenden Sieg im letzten Vorlauf. Dementsprechend ging er aus der ersten Startreihe in das Prefinale A und erreichte hier mit Position sechs eine gute Ausgangsposition für das abschließende Rennen, welches er auf der Strecke auf der Position 13 beenden konnte. 

Rookie Pietro delli Guanti bewies mit den Plätzen fünf und sieben in seinen Vorläufen sein großes Potenzial, genau so wie der Schweizer Jasin Ferati, der ebenfalls einmal in den Top-Ten abschließen konnte. Gemeinsam mit Leonardo Bizzotto schafften alle fünf KSM-Senioren souverän die Qualifikation für die Prefinals.

Hier bewies der Italiener Bizzotto Nervenstärke und verbesserte sich um acht Positionen, sodass er neben Ferati für das Finale planen konnte. Pietro delli Guanti scheiterte erdenklich knapp um nur eine Position an der Qualifikationsgrenze. Im Finale dann schied Bizzotto nur vier Runden vor Schluss unverschuldet aus, während Ferati mit einem Platz im Mittelfeld sehr zufrieden sein konnte.

Pech hingegen hatte KSM-Junior Leonardo Bertini Colla, der trotz erfolgreicher Qualifikation nicht an den Prefinals teilnehmen konnte. 

Das KSM Schumacher Racing Team zieht es nun in den Norden Italiens nach Lonato, hier geht es bereits am kommenden Wochenende weiter mit der ersten Runde zur Internationalen Deutschen Kart Meisterschaft (DKM).