Dienstag, 17. Juli 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
10.04.2018

Christopher Brück: „Wir sind auf dem richtigen Weg“

Nachdem der Saisonauftakt zur VLN Langstreckenmeisterschaft für Christopher Brück und sein neues Team von Konrad Motorsport nicht wie erhofft verlaufen war, konnte man beim zweiten Saisonlauf einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnen. So spulte man mit dem Lamborghini Huracan GT3 erfolgreich die vierstündige Renndistanz ab und sammelte dabei wichtige Erfahrungswerte im Hinblick auf das 24-Stunden-Rennen. 

„Mit dem Verlauf des Wochenendes sind wir sehr zufrieden. Wir konnten zahlreiche Komponenten austesten und haben dabei sehr viele Erkenntnisse gewonnen. Natürlich haben wir bis zum 24h Rennen noch jede Menge Arbeit vor uns, aber wir sind auf dem richtigen Weg“, freute sich Christopher Brück nach der Zieldurchfahrt. Der 33-jährige Kölner wechselte sich am Steuer des Lamborghini Huracan GT3 mit Michele Di Martino und Matias Henkola ab und konnte das Potential des Fahrzeuges gleich mehrere Male unter Beweis stellen. So bereits im morgendlichen Qualifying, in dem Brück eine Rundenzeit von 8.05,107 Minuten erzielen konnte.

Anzeige
„Aufgrund der hohen Starterzahl war es schwierig im Training eine freie Runde zu erwischen. Trotzdem konnten wir uns ganz gut in Szene setzen und uns im Zeitenbereich der anderen GT3 Fahrzeuge positionieren. Das gibt uns viel Selbstvertrauen für das Rennen“, erklärte Brück nach dem Qualifying. 

Vom 18. Startplatz aus pilotierte er den türkis-schwarzen Kampfstier in die ersten Runden. Nach einem guten Start musste der Kölner jedoch früh zu einem unplanmäßigen Stopp die Box aufsuchen. „In der Anfangsphase ging es draußen äußerst turbulent zur Sache. Es haben einige Trümmerteile auf der Strecke gelegen, wovon ich unglücklicherweise eins erwischt haben muss“, so Brück. Nach dem Reifenwechsel ging es für ihn wieder zurück auf die Strecke. „Natürlich ist ein Zeitverlust dieser Art immer extrem ärgerlich. Trotzdem konnten wir danach eine sehr gute Performance an den Tag legen und uns mit konstant schnellen Rundenzeiten wieder um einige Positionen nach vorne arbeiten.“ Schlussendlich überquerte die Mannschaft auf dem 15. Platz die Ziellinie.

Am nächsten Wochenende wird es für Christopher Brück und Konrad Motorsport mit dem 6h Qualifikationsrennen bereits weitergehen. Diese Veranstaltung ist gleichzeitig die Generalprobe für das 24h-Rennen, das vom 10. bis 13. Mai 2018 stattfinden wird.