Dienstag, 14. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
16.05.2018

Drei Siege für A.V.P. Motorsport bei der DMV BMW Challenge

Eine starke Leistung bot das Team von A.V.P. Motorsport beim zweiten Lauf der DMV BMW Challenge. In Oschersleben feierte Sepp Römer auf seinem BMW M3 E36 gleich zwei Klassensiege. Youngster Nick Hancke siegte in der 325er Cup Klasse einmal.

Ein richtig starkes Wochenende verbuchte Sepp Römer. Gleich zwei Klassensiege staubte Römer in der Magdeburger Börde ab. Dort hatte der M3-Pilot die Konkurrenz bestens im Griff. Den Grundstock dazu legte Römer bereits im Qualifying. In beiden Zeittrainings erzielte er klar die Bestzeit in der GTR3 Klasse. Das Tempo konnten die Mitstreiter nicht gehen, so dass es im Rennen gegen die Autos aus den stärkeren Klassen ging. Vor allem mit dem MINI Cooper GTR von Friedrich von Bohlen hatte Römer einen starken Gegner gefunden. Rundenlang ging es zwischen den beiden hin und her, ehe sich Römer am Ende mit 1,66 Sekunden Vorsprung durchsetzte. Damit eroberte der A.V.P.-Pilot den starken vierten Gesamtrang.

Anzeige
Das Spielchen wiederholte sich gegen Rennende im zweiten Durchgang. Diesmal war es noch knapper. Gerade einmal eine halbe Sekunde betrug der Abstand zwischen den beiden Protagonisten. „Es ist super gelaufen. Gegen Schluss haben die Reifen ein wenig nachgelassen. Der Mini hing mir im Rennen dauernd im Nacken. Da musste ich auch nach hinten schauen. Hannes Karl hat mir ein tolles Auto hingestellt. Wenn es noch ein bisschen länger gegangen wäre, hätte ich wohl den Dritten auch noch geschnappt. Das war heute, denke ich, eine gute Leistung von mir. Das zweite Rennen lief ähnlich ab und ich konnte meine gute Leistung aus dem ersten Rennen nochmals bestätigen“, zeigte sich Sepp Römer mit dem Ausgang des Rennwochenendes in Oschersleben sehr zufrieden.

Nicht nur Römer bot eine starke Performance und enge Duelle. Teamkollege Nick Hancke stand dem in nichts nach und eroberte sich nach einem fulminanten Kampf den Klassensieg im ersten Durchgang. Nach Reifenproblemen im Qualifying musste er das Rennen von der dritten Startposition aus aufnehmen. Gleich in der zweiten Runde setzte sich Hancke auf die zweite Position. Rundenlang hetzte der Youngster Routinier und ex-Champion Jens Hösel um den 3,696 Kilometer langen Kurs. Zwei Runden vor Schluss quetschte sich Hancke vorbei und übernahm die Klassenführung. Bis ins Ziel baute der 325er-Pilot den Vorsprung auf über eine Sekunde aus. „Ich habe mich zunächst etwas zurückfallen lassen, wie so oft. Am Anfang fahre eher defensiv und halte mich noch zurück. Ich schlage lieber am Ende zu. Jens Hösel ist ein guter Fahrer und es war schon schwer dran zu bleiben. Es gab nur eine Stelle, an der ich schneller war. Da habe ich ihn auch gekriegt und eingangs Start und Zielkurve überholt“, fasste Hancke die entscheidenden Szenen zusammen.

Nach dem Erfolg im ersten Heat schien es auch im zweiten Durchgang bestens zu laufen. Doch ausgerechnet in der engen Schikane nach Start und Ziel drehte sich ein Teilnehmer direkt vor dem heranfliegenden Hancke. Während dieser den weiten Weg außen herum wählen musste, nutzte die Konkurrenz dies und zog vorbei. Zwar schnappte sich Hancke schnell wieder Platz zwei, doch wenig später fehlte der 325er. Probleme mit der Elektronik sorgten nach elf Runden für das Aus. Da in der DMV BMW Challenge jedoch nur das beste Ergebnis des Wochenendes zur Wertung herangezogen wird, war der Ausfall zu verkraften.

Jetzt steht erst einmal eine kleinere Pause an. Dann geht es vom 22. bis 24. Juni an den Sachsenring. Für die DMV BMW Challenge ist es auf der kniffeligen Naturrennstrecke eine Premiere.