Montag, 15. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
09.10.2018

A.V.P. Motorsport räumt im Finale ab: Titel für Hancke und Römer

Auf dem Hockenheimring ging für das Team von A.V.P. Motorsport ein hervorragendes Rennsportjahr zu Ende. Mit zwei Klassensiegen holte sich Nick Hancke den Meistertitel in der DMV BMW Challenge. Neben dem Youngster freute sich auch Sepp Römer über den Titel in der Klassenwertung.

Auf Nick Hancke wartete beim Finale eine kleine Premiere. Nachdem der schnelle Nachwuchsfahrer bereits zu Saisonbeginn in eine höhere Klasse gewechselt war, trat Hancke erstmals bei den stark modifizierten GTR Fahrzeugen an. Hancke meisterte den nächsten Karriereschritt wie die anderen davor – er fuhr zu einem Doppelsieg in der Klasse. Der war allerdings äußerst hart umkämpft. In beiden Rennen lieferte sich Hancke ein packendes Duell mit Klassenkonkurrent Florian Sternkopf. Zwischen die beiden BMW passte zeitweise nicht einmal ein Blatt Papier. So eng war es. Am Ende siegte Hancke in beiden Rennen, hatte jedoch auch das Glück auf seiner Seite. Denn in beiden Durchgängen verlor Hancke jeweils die Klassenführung just in dem Moment, als das Rennen abgebrochen wurde. Da hier immer der Stand die Runde davor zählt, konnte sich der BMW-Pilot dennoch über zwei Erfolge freuen. Der weitaus größere Pott ließ noch ein wenig auf sich warten. Denn mit den beiden Siegen war Hancke auch der Meistertitel in der Gesamtwertung nicht mehr zu nehmen. Dazu gab es gleich noch im Premierenjahr den Titel in der Klassenwertung.

Anzeige
Damit knüpfte der junge Rennfahrer nahtlos an die Erfolgsbilanz der vergangenen zwei Jahre an. „Da das Auto recht umfangreich umgebaut wurde, war es für mich etwas ganz Neues mit den anderen Achsen und der Bremse, der Aerodynamik, wobei die Leistung gleich geblieben ist. Das war eine neue Herausforderung zum Ende der Saison. Im Rennen war es sehr eng und in der letzten Kurve hat mich Sternkopf noch überholt. Aber da bei Rot die Runde zuvor gewertet wurde, blieb ich vorne. In Rennen zwei hatte ich mit Florian Sternkopf echt ein Problem. Es hat aber Spaß gemacht mit einem so guten Fahrer zusammen zu fahren. Es war sehr spannend und hauchdünn. Dass ich Gesamtmeister geworden bin, realisiere ich noch gar nicht so richtig. Ich glaube das kommt erst noch. Es ist natürlich ein cooles Gefühl“, so Hancke am Ende des Rennwochenendes.

Bei Sepp Römer war der Start in das vorletzte Saisonrennen gründlich in die Hose gegangen. Ausgerechnet jetzt wo es um den Titel in der Klassenwertung ging, passierte dem ansonsten souveränen Römer dieser Lapsus. Zwar holte Römer schnell auf, aber in der Kürze der Zeit war nicht mehr als der dritte Klassenrang möglich. Immerhin hatte es für den direkten Meisterschaftskonkurrenten nur zu Rang zwei gereicht. Die Ausgangslage war vor dem abschließenden Saisonrennen klar. Römer musste vor diesem ins Ziel kommen. Am Ende wurde es eine Millimeterentscheidung. Bei der Zieldurchfahrt trennten die beiden Protagonisten nur 0,369 Sekunden. Da der lilafarbene M3 von Römer als erster über die Linie schoss, wanderte auch dieser Titel in die Hände von A.V.P. Motorsport.

„Wir sind nach einem sehr guten Training auf Platz drei gestartet. Ich war sehr stolz darauf, dass wir so weit vorne standen. In der zweiten Kurve kam ein Gegner von außen weit rein. Um eine Kollision zu vermeiden, musste ich über den Curb ausweichen. Beim Gas geben hat es mich auf dem Curb gedreht. Ich verlor Zeit und musste von weit hinten wieder den Anschluss finden. Ich fuhr zwar schnellere Rundenzeiten, aber die Zeit war zu kurz um noch weiter nach vorne zu fahren“, fasste Römer die Geschehnisse des ersten Rennens noch einmal zusammen. Als dritter Fahrer war in diesem Wochenende noch Matthias Ulbrich mit einem BMW 330i E46 am Start. Ulbrich trat genau wie Nick Hancke in der GTR3 Klasse an. Dort belegte er in beiden Durchgängen die dritte Klassenposition.

„Ein tolles Motorsportjahr geht zu Ende. Die DMV BMW Challenge hat uns auch dieses Jahr eine spektakuläre Plattform geboten um das Können unserer Fahrer und unserer Technik zu präsentieren. Wir konnten die Klassenmeisterschaften in der GTR3 und der 325iSpecial für uns entscheiden. Zudem haben wir die Gesamtmeisterschaft und den Konstrukteurstitel gewonnen Vielen Dank an alle Sponsoren, Fans und Supporter“, fasste Teamchef Hannes Karl die erfolgreiche Saison zusammen.

Auch in der kommenden Saison soll die DMV BMW Challenge die Plattform bieten. Dafür hat der erfahrene Teamchef noch weitere interessante Autos in der Hinterhand, die auch 2019 für viel Furore sorgen dürften.