Montag, 19. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
10.09.2018

Team Engstler: Häußermann wird Zweiter in der Rookiewertung

Das Qualifying am Sachsenring erfüllte voll und ganz die Erwartungen des Liqui Moly Team Engstler: sowohl Niko Kankkunen als auch Rookie Justin Häußermann konnten sich für Q2 qualifizieren. Kankkunen sicherte sich damit Startplatz 8 und auf Platz 5 startete Häußermann ins erste Rennen am Sachsenring. Kai Jordan sieht die Startampel aus der zwölften Startreihe.

Kurt Treml, Sport Direktor Liqui Moly Team Engstler, sagte: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Zwei von drei unserer eingesetzten VW Golf in den Top-Ten des Qualifyings platzieren zu können, ist eine tolle Sache. Damit haben wir eine gute Ausgangssituation für den ersten Lauf am Samstagnachmittag.“

Anzeige
Beim Start des ersten Rennens gab es allerdings mehrerer Kollisionen in die auch die Engstler Volkswagen verwickelt waren. Für Jordan und Kankkunen bedeutete das das sofortige Aus. Häußermann konnte seinen angeschlagenen Engstler Golf über die komplette Renndistanz retten und beendete das Rennen auf Platz 17.

Justin Häußermann sagte: „Ich bin natürlich etwas enttäuscht, dass ich mit meinen 5. Startplatz kein besseres Ergebnis einfahren konnte. Auf der anderen Seite freue ich mich über mein Ergebnis im Qualifying und dass ich zeigen konnte, wie gut der Golf läuft und ich das auf den Punkt abrufen konnte.“

Für das Liqui Moly Team war nach dem ersten Lauf eine extra Schicht angesagt, denn alle drei Golf mussten repariert und für das Rennen am Sonntag wieder fit gemacht werden. 

Am Sonntag starteten die Engstler Piloten aufgrund der umgedrehten Reihenfolge der ersten zehn Fahrer, dann von folgenden Startplätzen: Niko Kankkunen von Platz drei und Justin Häußermann von Platz sechs. Kai Jordan startete erneut von Platz 23. Das Rennen war von Anfang sehr fordernd und es kam erneut zu mehreren Kollisionen während des Rennens. Die Fahrer des Liqui Moly Team Engstler konnten sich dieses Mal aber aus den Rangeleien heraus halten. Häußermann und Kankkunen wurden mit einem Ergebnis in den Top-Ten belohnt.

„Das gesamte Liqui Moly Team Engstler freut sich sehr über das Ergebnis von Niko und Justin. Dass sie das fahrerische Können für eine gute Platzierung haben, haben sie schon mehrfach unter Beweis gestellt, aber leider fehlte oftmals das nötige Quäntchen Glück. Kai beendete das Rennen auf Platz zwölf und hat damit ebenfalls ein tolles Ergebnis für ein tolles Rennen eingefahren. Herzlichen Glückwunsch an unsere Fahrer und die gesamte Mannschaft“, so Kurt Treml.

Justin Häußermann belegte Platz sieben in der Gesamtwertung und wurde damit Zweiter in der Rookiewertung. Niko Kankkunen sah auf Platz neun die Zielflagge.

Nach den beiden Rennläufen am Sachsenring steht nun das Finale auf dem Hockenheimring auf dem Programm. Dieses findet vom 21. bis 23. September statt.