Freitag, 19. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
22.08.2018

Rookie-Sieg für Wankmüller und Podium für Proczyk in Zandvoort

Das fünfte Rennwochenende der ADAC TCR Germany wurde im niederländischen Zandvoort ausgetragen – für viele Fahrer die schönste Strecke im Kalender. Das Team HP Racing International brachte wieder zwei OPEL Astra TCR an den Start, die von den Stammfahrern Hari Proczyk und Luke Wankmüller pilotiert wurden.

Nach der Veranstaltung am Nürburgring waren die Mannen rund um Teamchef Tobias Niederberger schon ab der ersten Trainingsrunde bemüht, den derzeitigen Abstand zu den Marken Honda und Audi zu reduzieren. Mit mehreren kleinen Fortschritten gelang es den Piloten schließlich, die Startplätze drei (Proczyk) und neun (Wankmüller) herauszufahren, wobei Wankmüller in seiner schnellsten Runde den Grip nicht optimal nutzen konnte.

Anzeige
Im Vergleich zu den sonst so turbulenten Rennen der ADAC TCR Germany ging es im ersten Lauf ungewöhnlich ruhig zu. Im Spitzenfeld der ersten neun Piloten gab es kein einziges Überholmanöver und so waren die Ränge drei für Proczyk und neun für Wankmüller auch das Endresultat. Für Proczyk war dies der vierte Podiumsplatz in dieser Saison und Wankmüller belegte den zweiten Platz in der Rookie-Wertung.

Dass der neu eingesetzte Hyundai i30 N TCR, der seit dem letzten Rennwochenende am Nürburgring am Start ist, schon zu den Siegautos zählt, wurde im zweiten Lauf regelrecht zelebriert. Mit einem Doppelsieg bekräftigte vor allem Sieger Luca Engstler, dass mit ihm in der restlichen Saison im Kampf um die Fahrermeisterschaft zu rechnen ist.

Mit einem sauberen und cleveren Rennen fuhr Wankmüller als Vierter nur knapp am Podest vorbei, holte sich aber den Sieg in der Rookie-Wertung und ist nun wieder Führender in der Rookie-Meisterschaft.

Der von Startplatz acht gestartete Proczyk machte mit einem gelungenen Start schon in Runde eins mehrere Plätze gut, musste aber einen von hinten kommenden Audi-Piloten ziehen lassen und beendete schließlich auf Rang sechs das zweite Rennen.

Sowohl Proczyk als auch Wankmüller hatten in beiden Rennen mit fehlendem Speed zu kämpfen. „Wir können derzeit aus eigener Kraft nicht angreifen beziehungsweise ein Überholmanöver setzen“, so ein nachdenklicher Proczyk, der erstmals in dieser Saison die Führung in der Fahrermeisterschaft an Niels Langeveld abgeben musste.

Trotzdem zog man im Team HP Racing International zufrieden Bilanz nach diesem Wochenende: Rookie Luke Wankmüller übernahm in der Rookie-Meisterschaft wieder die Führung und in der Teamwertung konnte man den Punktevorsprung auf das zweitplatzierte Team sogar ausbauen.

Die vorletzte Station im Kalender der ADAC TCR Germany findet in drei Wochen am Sachsenring statt. Es wird wieder eine schwere Aufgabe für das Team werden, aber man ist nach wie vor bestrebt, das Maximum herauszuholen.
Anzeige