Freitag, 24. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
29.04.2024

Podium und Punkte für Rennfahrer Bönighausen in Oschersleben

Nur eine Woche nach den Debütrennen in Imola standen für Colin Bönighausen in der Motorsport Arena Oschersleben bereits die nächsten Rennen des Porsche Sixt Carrera Cup Deutschland am Programm. Der 19-Jährige, in Diensten von CarTech Motorsport, machte abermals mit einigen sehenswerten Aktionen auf sich aufmerksam, was ihm diesmal sogar Fernsehzeit im Rahmen der DTM-Übertragung von ProSieben einbrachte.

Das erste von zwei Rennen am vergangenen Wochenende verlief vom Start weg hektisch und Porsche-Talent-Pool-Fahrer Colin Bönighausen war mittendrin statt nur dabei. Mit einem Blitzstart konnte Bönighausen zunächst ein paar Plätze gutmachen. Wenig später behauptete sich der Niedersachse im Duell in der berüchtigten Dreifach-Linkskurve gegenüber Horst-Felix Felbermayr aus Österreich. Nach einem Restart kam es dann allerdings zu einem verhängnisvollen Scharmützel zwischen einem weiteren Kontrahenten und Bönighausen auf der Start-und-Zielgeraden. Unschuldig wurde Bönighausen dabei jenseits der 220 km/h am linken Vorderrad getroffen – dabei ging die Aufhängung kaputt und Bönighausen konnte einen größeren Unfall nur mit Geschick vermeiden. Sein Parkmanöver in der Nähe eines weiteren abgestellten Rennfahrzeugs ist schon jetzt ein Internet-Hit.

Anzeige
Im zweiten Lauf Sonntagmittag, vor dem Rennen der DTM, konnte Colin dann endlich zeigen, was er in seiner noch jungen Autorennkarriere gelernt hat. In einer erneut von Zwischenfällen geprägten Anfangsphase behielt er kühlen Kopf und ging in den richtigen Momenten vom Gas. „In den ersten Runden ging es wieder drunter und drüber, aber es blieb alles fair. Ich wollte aber unbedingt ankommen.“ Schnell war er in die Kämpfe ums Rookie-Podest involviert und nur knapp außerhalb der Top-Ten auf Punktekurs. Schließlich wurde es Rang 12 und vor allem der äußerst erfreuliche dritte Rang bei den Rookies. „Wir arbeiten uns Step-by-Step voran. Über das Rookie-Podium habe ich mich sehr gefreut.“ Im Unterschied zu Imola vor einer Woche, als das Ergebnis erst nachträglich verändert wurde, durfte Bönighausen diesmal den Pokal auch persönlich in Empfang nehmen.

Der deutsche Carrera-Cup macht nach dem kompakten Saisonstart in Italien und Deutschland nun sechs Wochen Pause, bevor es am 7., 8. und 9. Juni 2024 auf der spektakulären Formel-1-Strecke in Zandvoort in den Niederlanden weitergeht. Colin Bönighausen wird dazwischen weitere Kilometer im FIRE Racing Porsche 911 GT3 Cup-Auto sammeln, beginnend mit einem Gaststart im Porsche Carrera Cup Benelux in Spa Mitte Mai.
Anzeige