Dienstag, 17. Juli 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
09.07.2018

Roman Schwedt: Entspannte R5-Premiere

Am vergangenen Wochenende hatte Roman Schwedt die Chance, den Peugeot 208 R5 von ROMO Motorsport im Rahmen der Veranstaltung „Gruppe B Legenden“ rund um den Wachauring auf knapp 150 Kilometern kennenzulernen. Vor einer tollen Zuschauerkulisse genoss er gemeinsam mit seinem Co- Piloten Christoph Gerlich die beiden Tage in Österreich.

Die Sommerpause der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) barg für Roman Schwedt ein besonderes Highlight. Zusammen mit seinem Teamchef Ronald Leschhorn, der im Toyota Corolla WRC antrat, war er mit dem Peugeot 208 R5 von ROMO Motorsport am Start.

Anzeige
Um sich vorsichtig an das neue Arbeitsgerät heranzutasten, nutzte er die ersten Wertungsprüfungen (WP) für das Warmwerden mit dem R5. „Es ist schon ein riesiger Unterschied zum S2000, den ich sonst fahre. Der R5 erlaubt einen ganz anderen Fahrstil und man muss viel mehr mit der vorhandenen Power spielen“, fasste Schwedt zusammen, der am Freitagabend auf dem Wachauring das erste Mal für Furore sorgte. „Mit dem R5 und auf der Rundstrecke habe ich mich in meine Kartzeit zurück versetzt gefühlt. Es hat einfach alles zusammen gepasst und ich denke, wir haben ganz passable Runden abgeliefert“, so sein Fazit am Abend.

Am zweiten Tag zeigte die Lernkurve weiter steil nach oben. Von WP zu WP steigerte sich der 19-jährige Saarländer, der die gute Stimmung und das Fahrzeug zusammen mit Co-Pilot Christoph Gerlich sichtlich genoss. Im Ziel strahlten die beiden und waren voll des Dankes. „In erster Linie danken wir unserem Team ROMO Motorsport, die den Einsatz hier möglich gemacht haben und natürlich Peugeot Deutschland. Aber besonderer Dank gebührt unserem „Chef“ Ronald Leschhorn, der das alles eingefädelt hat, um uns diese Chance zu geben“; so Schwedt und Gerlich ergänzt: „Es ist für uns ein großes Glück, dass wir hier dabei sein durften. Eine tolle Veranstaltung, viele Zuschauer, ein großartiges Auto und insgesamt eine Erfahrung, die wir beide nicht missen wollen.“

Jetzt sind es noch drei Wochen bis zum nächsten Einsatz des Teams in der DRM. Bei der ADAC Rallye Wartburg (27./28. Juli) ist Schwedt erstmals als Prioritätsfahrer des Deutschen Motorsport Bundes (DMSB) am Start. Als Fahrzeug wird dann wieder der Peugeot 207 S2000 von ROMO Motorsport zum Einsatz kommen.