Dienstag, 19. Juni 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
13.06.2018

Erfolgreiches Rennwochenende für FM Racing Team in Schweden

Der zweite Lauf zur Rotax MAX Euro Trophy wurde am vergangenen Wochenende im schwedischen Kristianstad ausgetragen. Das FM Racing Team ging dort mit jeweils einem Fahrer in allen vier Klassen (Junior, Senior, DD2 und DD2 Masters) an den Start. Patrick Weinstock sicherte sich dabei den dritten Platz in der Tageswertung der DD2-Master-Klasse.

Der aus den Vereinigten Arabischen Emiraten extra angereiste Georgie Zouein vertrat das Team in der Junior-Klasse. Im Zeittraining konnte er – trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit der anspruchsvollen Kartstrecke – Gesamtposition 20 im Feld einfahren. In den Vorläufen erreichte er die Plätze 19 und 15 und qualifizierte sich als 26 von 39 Fahrern direkt für die Finalläufe am Sonntag. Trotz sehr guter Zeiten in beiden Rennen, aber aufgrund von zwei Unfällen, konnte er nur die Positionen 31 und 33 einfahren.

Anzeige
Im Zeittraining erzielte Julian Würtele nach guten Trainingszeiten am Samstagmorgen einen guten Platz 36 im Qualifying. In den Heats sicherte er sich trotz kleinerer Unfälle die Positionen 24 sowie 25 und damit leider nur die 41 Position, was den Umweg zu den Finalläufen über das Second-Chance-Rennen bedeutete. Die Chancen für eine Finalqualifikation standen gut, ein Startunfall machte diese jedoch direkt zu Beginn des Rennens zu Nichte. Leider verpasste Würtele die Qualifikation mit Position acht nur knapp.

In den Klassen DD2 Masters und DD2 waren Patrick Weinstock sowie Max Fleischmann für das FM Racing Team am Start. Nach durchwachsenen Ergebnissen in den Trainings erwischten beide ein äußerst schlechtes Zeittraining und konnte lediglich die Positionen sechs in der DD2 Master Klasse und Platz 21 in der DD2 Klasse einfahren. In den Heats steigerten beide Fahrer ihre Leistung noch einmal: Patrick Weinstock startete eine tolle Aufholjagd, um die Vorläufe mit den Positionen drei und eins in der DD2-Masters-Klasse zu beenden. Max Fleischmann hingegen musste beide Rennen von Position 14 starten und beendete diese auf Position neun sowie einem starken vierten Platz. Dies bedeutete die vielversprechenden Startpositionen drei und acht für die sonntäglichen Finalläufen.

Im ersten Finale sicherte sich Patrick Weinstock einen sehr guten zweiten Platz in der DD2-Masters-Klasse. Im Finale 2 wurde er jedoch von einem Kontrahenten von der Strecke abgedrängt und fiel dadurch auf Position sechs zurück. Dennoch reichten die guten Ergebnisse zuvor noch für einen starken dritten Rang in der Tageswertung zum zweiten Lauf der Europameisterschaft. Max Fleischmann wollte das schlechte Qualifying wieder gutmachen, um sich somit noch einige Meisterschaftspunkte zu sichern. Dies gelang ihm mit Platz drei eindrucksvoll, wobei er im zweiten Finale wegen Überholmanövern zu Beginn des Rennens zwei Kontrahenten ziehen lassen musste. 

Teamchef Christian Fleischmann resümiert am Ende zufrieden: „Nach dem wirklich schlechten Start in das Wochenende mit dem Qualifying hat das gesamte Team wirklich gut gearbeitet und noch einmal Schadensbegrenzung betrieben – auch wenn wir in der Senior-Klasse sowie im zweiten Finale der DD2 Masters mit Unfällen wirklich eine Menge Unglück hatten. Mit dem dritten Platz von Max Fleischmann im ersten Finale sowie dem dritten Platz in der Gesamtwertung der DD2-Masters-Klasse konnten wir dennoch ein Ausrufezeichen setzen.“

In zwei Wochen begibt sich das FM Racing Team zum nächsten Rotax-MAX-Challenge-Germany-Rennen der Saison nach Kerpen.