Donnerstag, 16. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
01.08.2018

Erfolgreiches Wochenende für Team Perla-Racing in Bopfingen

Das Team Perla-Racing war am vergangenen Wochenende zum dritten Lauf der RMC Clubsport in Bopfingen zu Gast, wo das Team einen Dreifach-Podium nach Hause fahren konnte. Insgesamt drei Piloten gingen für das Team an den Start: einer in der Kategorie Rotax Max und zwei in der Klasse KZ2.

Die Trainings am Freitag liefen, obwohl dem Team die „Sandbergbahn“ des MSC Bopfingen noch nicht bekannt war, konstant bergauf. Freitag war auch der Tag, an dem Teamchef Perla Fabrizio – in Abstimmung mit den Fahrern – das Setup der Fromula-K-Karts von der Firma IPKarting SRL sowie das Setup der Motoren, auf die Strecke und die hohen Temperaturen anpasste.

Anzeige
Somit startete das Team positiv in den Samstag, an dem weitere Kleinigkeiten verbessert wurden und die Fahrer die Strecke kennenlernen konnten – mit Erfolg, denn die Zeiten der Piloten wurden konstant schneller. Am Samstagnachmittag zeigte sich das Wetter von einer anderen Seite und ein starker Sturm zerstörte die gesamten Teamzelte. Trotzdem blieb man positiv und konzentriert für die Rennen am Folgetag.

Nach einem Warmup am Sonntag, war Perla-Racing guter Dinge. „Unser Fahrer der Rotax Max Senior Klasse konnte den Warmup leider nicht bestreiten, da beim Aufwärmen des Motor auf dem Kartbock der Anlasser den Geist aufgegeben hatte. Zum Glück konnte er noch das Zeittraining bestreiten“, berichtete das Team. Alessandro Perla konnte sich mit einem Vorsprung von zwei Zehntelsekunden zum Zweitplatzierten souverän die Pole-Position sichern.

Die Mühe des Teams Perla-Racing hatte sich ausgezahlt: Alessandro Perla sicherte sich Platz eins in der Klasse KZ2, Pedro Regueira konnte in der gleichen Klasse Rang vier einfahren und Janik Herrmann wurde bei den Rotax Senioren auf der dritten Position gewertet.

„Wir bedanken und bei IPKarting S.r.l. für die perfekten Karts und bei AFRadiator, für die Kühler, die bei einer Außentemperatur von über 30 Grad unsere Motoren perfekt gekühlt haben“, so Team Perla-Racing abschließend.