Montag, 10. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
03.10.2018

Kraus/Strycek wahren mit Platz zwei Chancen auf Vizemeisterschaft

In der Rundstrecken-Challenge Nürburgring bleibt das Team Automobile Theisen weiter erfolgreich. Mit dem zweiten Platz von zehn Startern in der Klasse gab es beim siebten von acht Saisonläufen das nächste hervorragende Ergebnis. Die Lüdenscheider Mannschaft hat somit weiterhin alle Chancen auf den Vizetitel im Feld der fast 600 Teilnehmer.

Nach 15 Runden auf der Nürburgring-Nordschleife, welches einer Distanz von 312,48 Kilometern entspricht, wurden Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) am Steuer des Opel Astra TCR als Zweiter in der Klasse RS3A abgewinkt. Darüber hinaus belegte das Duo im Feld der 143 Starter den vierten Gesamtrang.

Anzeige
„Unser Wettbewerber war heute einfach schneller und dazu gratulieren wir ganz herzlich. Wir freuen uns über ein erneutes Podium und in der Meisterschaft sind wir weiter vorn dabei. Mein Dank gilt unseren Fahrern und der gesamten Mannschaft für die hervorragende Arbeit“, sagte Teamchef Peter Theisen.

Eine erste Vorentscheidung fiel bereits in der Einführungsrunde, in der die RCN-Teilnehmer jene Rundenzeit erfahren, die im weiteren Verlauf zweimal bestätigt werden muss. „Es gab für die Mittagszeit eine mögliche Schauerwahrscheinlichkeit“, erklärte Startfahrer Ralf Kraus. „Um auch im Nassen die entsprechende Zeit zu bestätigen, habe ich es langsamer angehen lassen als die meisten Wettbewerber, auch aus anderen Klassen. Viele zogen an mir vorbei und ich musste diese in den kommenden Sprintrunden überholen. Das kostete natürlich Zeit. Aus meiner Sicht blieb es dann leider trocken.“

Dennoch übergab Ralf Kraus das Steuer auf Rang zwei liegend an Volker Strycek, der den Abstand zu den Verfolgern weiter ausbauen konnte. „Bei diesem wunderschönen Herbstwetter hat die Nordschleife einmal mehr richtig Freude bereitet“, sagte der 24h-Rekordstarter. „Unser Astra lief vom ersten bis zum letzten Meter hervorragend, was auch meine schnellste Rundenzeit erst im vorletzten Umlauf bestätigt. Unsere Taktik haben wir uns gemeinsam überlegt. Der Regen kam leider nicht. Für die vielen Fans entlang der Strecke bin ich aber froh, dass es trocken blieb.“

Das RCN-Finale bildet am Samstag, den 27. Oktober ein 3 Stunden-Zeitrennen auf der Kombination aus Nürburgring-Grand-Prix-Kurs und Nordschleife. Das Team Automobile Theisen hat hierbei weiterhin alle Chancen auf die Vizemeisterschaft in der ältesten deutschen Rundstrecken-Serie.