Mittwoch, 21. November 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
11.09.2018

Tom Lautenschlager kämpft sich weiter nach vorne

Porsche-Rookie Tom Lautenschlager trat gut gelaunt die Heimreise vom Sachsenring an. Trotz seinem Erfahrungsrückstand im Porsche Carrera Cup Deutschland verkürzte er den Abstand zur Spitze deutlich und schaffte den Sprung in die Top-20. Darauf möchte er beim Finale in zwei Wochen in Hockenheim aufbauen. 

Die Saison 2018 ist für Tom Lautenschlage gefüllt mit Herausforderungen. An diesem Wochenende feierte er seine Porsche-Premiere auf dem Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal. Die Strecke gehört mit seinen 3,690 Kilometer zu den anspruchsvollen im Rennkalender, das war für Tom aber kein Hindernis: „Ich weiß, dass hier wieder eine Aufgabe auf mich wartet. Diese nehme ich aber gerne an und möchte immer weiter lernen.“

Anzeige
Das tat er dann auch: Tom sammelte weitere wichtige Erfahrungen in Deutschlands schnellstem Markenpokal und fuhr eines seiner besten Zeittrainings der Saison. Mit zwei Startplätzen in den Top-20 hatte er eine gute Ausgangslage und wurde von Sitzung zu Sitzung schneller. „Ich lerne wieder viel über das Auto. Bei mir machen sich jedoch die fehlenden Testkilometer bemerkbar. Diesen Nachteil muss ich nun hier wett machen“, erklärte er weiter.

In beiden Rennen präsentierte er sich vor vollen Zuschauerrängen in bester Verfassung. Tom hielt den Anschluss zum Mittelfeld und wurde zum Ende immer schneller. Mit Position 17 und 18 schaffte er jeweils den Sprung unter die besten 20 Fahrer und trat gut gelaunt die Heimreise an: „Das Wochenende war wieder wichtig für mich und ich habe viel dazu gelernt. Zum Ende konnte ich den Rückstand zu den vorderen Rängen egalisiert. Diesen Schwung möchte ich gerne mit zum Finale nach Hockenheim nehmen.“

Vom 21. bis 23. September endet für den Fahrer aus dem Team MSG/HRT Motorsport die erste Porsche-Saison 2018. Auf seiner Heimstrecke möchte er sich aber noch einmal gebührend verabschieden.