Samstag, 4. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
16.03.2018

Kartrennen mit spitzen Spikes auf glattem Eis!

Die Saison 2018 des Internationalen Allgäu-Alpen-Pokals sollte eigentlich vier Veranstaltungen umfassen, doch der Wärmeeinbruch im Januar machte den Organisatoren einen kräftigen Strich durch ihre Planungen. Ohne entsprechenden Bodenfrost ist der Aufbau einer stabilen Natureisbahn einfach nicht möglich und dies sollte heuer wirklich zu einem fast unlösbaren Problem werden.
 
Immerhin konnten auf den Strecken in Ellmau und Weißenbach (beide in Tirol) dank des unermüdlichen Einsatz der routinierten Streckenbauer zumindest zwei Veranstaltungen ausgetragen werden. Diese zählen nun zur um die Saison 2019 erweiterten – und dann hoffentlich deutlich längeren – Meisterschaft 2018/2019. Richtig Pech mit diesem launischen Winter hatte leider der MSC Steingaden (Oberbayern) der seinen lang vorbereiteten Lauf letztlich komplett absagen musste. Über 200 Fahrer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz gingen heuer in dieser „Winterrennserie“ für ambitionierte Hobbyfahrer in den verschiedenen Klassen an den Start. Neben den Motorrädern, spektakulären Renngespannen, Tourenwagen und schnellen Spezialrennern waren auch wieder zwei Klassen für Karts ausgeschrieben. 
 
Bei den Junioren wagten sich trotz dieser schwierigen Voraussetzungen insgesamt elf mutige Nachwuchspiloten auf das rutschige Geläuf. Mit einem Sieg und einem zweiten Platz sicherte sich Alex Nestmann vom MSC Bayerischer Rigi die Spitzenposition im noch offenen Rennen um den Meistertitel. Platz zwei liegt derzeit Korbinian Gast vor seiner Schwester Pauline Gast (beide MSC Leutkirch). Auf den weiteren Plätzen folgen Moritz Minichberger und Leopold Gast (MSC Leutkirch). Diese fünf Fahrer trennen derzeit gerade mal vier Wertungspunkte und somit dürfte 2019 eine sehr spannende Fortsetzung des Titelrennens garantiert sein.
 
Bei den Rennkarts geriet „Dominator“ Christian Metsch (MSC Steingaden) heuer durch die aufstrebende „Gastbrüder“ etwas mehr als erwartet unter Druck. Der Routinier konnte aber ganz knapp die Führung in der Meisterschaft verteidigen. Auf den Platzen zwei und drei liegen die Rookies Leopold und Korbinian Gast die heuer erstmals auch einen leistungsstarken Viertaktrenner in der Seniorenklasse bewegen. Auf Platz vier folgt mit denkbar knappem Rückstand Patrick Lepnik.
 
Der „Vielfahrer“ vom MSC Steingaden fuhr auch wieder bei den Motorrädern einen ganz „heißen“ Reifen. Auf Platz fünf in Lauerstellung mit knapp drei Punkten Rückstand auf den Führenden ist mit Maximilian Gast ein weiterer Fahrer aus der „Eisrenndynastie“ zu finden. „Ice-Lady“ Tanja Sticker (MSC Steingaden) konnte leider den ersten Lauf in Ellmau nicht bestreiten und liegt daher derzeit auf Platz 8 der Zwischenwertung der „offenen“ Rennkartklasse.
 
Mehr Infos und Bilder finden Interessierte und Neugierige auf der IAAP-Homepage www.iaap.eu.