Montag, 25. Juni 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
23.05.2018

Neuhauser Racing bei der ADAC Formel 4 am Lausitzring

Die ADAC Formel 4 präsentierte sich am Pfingstwochenende nach einer kurzen Verschnaufpause erneut auf der großen Bühne des Motorsports im Rahmen der DTM – diesmal auf dem brandenburgischen Lausitzring. Die Meisterschaft erreichte mit den Saisonrennen sieben bis neun von insgesamt 20 fast schon die Halbzeit.

In den beiden Trainings am Freitagmittag und Nachmittag konnten Andreas (17) und Sebastian (16) Estner an ihre guten Leistungen von den Testtagen am Lausitzring im April anknüpfen. In dem stark umkämpften Qualifying am Freitagabend sicherte sich Andreas für die beiden Rennen am Samstag jeweils den guten 9. Startplatz. „Ich habe alles aus meinem Auto rausgeholt“, sagt Andreas Estner nach dem Qualifying.

Anzeige
Sebastian nahm das erste Rennen von der 17. Position in Angriff und das zweite Rennen von der 16. Position. Das Rennen am Samstagvormittag hatte nur wenige Rennrunden für die jungen Fahrer zu bieten. In der zweiten Runde kam es zu einem Kontakt zwischen zwei Piloten; kurz darauf rutschten acht Fahrer, darunter auch Sebastian Estner, aufgrund einer verschmutzten Strecke von der Fahrbahn. Das Rennen wurde unterbrochen und später mit einer Restzeit von fünf Minuten neu gestartet. Andreas überquerte nach einem spannenden Endspurt als Fünfter die Ziellinie – nur knapp hinter dem finnischen Gaststarter Konsta Lappalainen (15).

Der Samstagnachmittag bot den Zuschauern und Fahrern mehr Rennvergnügen mit spannenden Zweikämpfen. Andreas Estner zeigte eine gute Performance und war lange auf einem sicheren und wichtigen achten Platz. Nach einem Rennunfall mit einem Konkurrenten, schieden beide zehn Minuten vor Rennende aus.

Durch die Reverse Grid-Regelung bedeutet ein achter Platz im zweiten Samstagsrennen die Pole-Position für das Rennen am Sonntag. Sebastian Estner konnte sich auch in diesem Rennen wieder verbessern und wurde 13. „Das Qualifying war nicht schlecht und ich kann mich bei jedem Rennen weiter nach vorne kämpfen. Schade, dass ich im ersten Rennen ausgefallen bin“, so der junge Fahrer.

Durch den Ausfall am Samstag startete Andreas am Sonntag vom vorletzten Platz aus in das Rennen. Bereits kurz nach dem Start wurde er beim Überholen erneut von einem Kontrahenten berührt, fuhr zum Tausch des Frontflügels in die Box und beendete das Rennen auf dem 19. Platz. Auch im Rennen am Sonntag hatte Sebastian eine gute Performance gezeigt, sich weiter verbessert und als Zwülfter das Ziel erreicht. „Die kontinuierliche Steigerung von Sebastian ist super, er entwickelt sich gut. Leider hatte Andreas dieses Wochenende in den letzten beiden Rennen Pech – aber das gehört beim Motorsport dazu“, so Teamchef Hannes Neuhauser. „Wir werden nochmals zum Testen fahren, um uns optimal auf die kommenden Rennen in Spielberg vorzubereiten.“

In drei Wochen, vom 8. bis 10. Juni 2018, stehen die nächsten drei Rennen der ADAC Formel 4 auf dem Red Bull Ring, der österreichischen Grand Prix Strecke, auf dem Programm – Heimrennen für das Tiroler Neuhauser Racing Team. Die Startzeiten sind Samstag um 11:05 Uhr und 16:35 Uhr und Sonntag um 09:50 Uhr.