Samstag, 20. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 2
01.10.2018

Top-Ten-Ergebnis für Maximilian Günther in Sotschi

Das vorletzte Rennwochenende der Formel-2-Saison in Sotschi begann vielversprechend, als sich Maximilian Günther auf dem zehnten Platz qualifizierte und im ersten Rennen am Samstag nach einem hervorragenden Start bis auf den achten Rang nach vorne kam. Doch der BWT-Arden-Fahrer wurde erneut durch technische Probleme zurückgeworfen.

Ab der zweiten Runde hatte der Allgäuer keinen Hydraulikdruck mehr im Auto und fiel ans Ende des Feldes zurück. Obwohl er im Rennen aufgrund des Hydraulikproblems kein DRS hatte und nicht richtig schalten konnte, kam Maximilian durch eine beeindruckende Leistung bis auf den zwölften Platz nach vorne. Zwei Runden vor Schluss wurde er von einem Gegner im Zweikampf getroffen und schied aus.

Anzeige
Folglich war die Ausgangslage für den 22. Saisonlauf schwierig und Maximilian musste von Platz 16 starten. Einsetzender Regen nach der Hälfte des Rennens sorgte für schwierige Bedingungen auf dem 5,848 Kilometer langen Kurs. Neun Runden vor Schluss wechselte Maximilian auf Regenreifen und kam anschließend durch eine starke Pace im Nassen nach 21 Rennrunden auf Platz zehn – und nur knapp außerhalb der Punkteränge – ins Ziel.

Mit 41 Punkten belegt Maximilian momentan den 14. Platz in der Meisterschaft. Das Saisonfinale findet vom 23. bis 25. November in Abu Dhabi statt.

Maximilian Günther sagte nach dem Rennen: ​„Es war erneut ein schwieriges Wochenende, an dem ich mit technischen Problemen zu kämpfen hatte. Trotz der Schwierigkeiten im Samstagsrennen konnte ich mich nach vorne arbeiten und auch im Regen am Sonntag war ich gut unterwegs. Vor dem Finale müssen wir nochmal alles mobilisieren, um die Saison mit einem guten Ergebnis abzuschließen.“