Dienstag, 25. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 2
27.08.2018

Maximilian Günther nach Aufholjagd in den Punkten

Nach einer vierwöchigen Sommerpause gastierte die Formel 2 am Wochenende im belgischen Spa, wo Maximilian Günther erneut mit einer starken Leistung überzeugte. Der BWT Arden Fahrer kämpfte sich durch eine klug gewählte Strategie im Rennen am Samstag von Platz 14 auf den neunten Rang nach vorne und wurde für seine Aufholjagd mit zwei Meisterschaftspunkten belohnt.

Auch im zweiten Rennen in Spa zeigte Maximilian, wie viel Potenzial in ihm steckt. Der Allgäuer nutzte die gute Ausgangslage, die er sich tags zuvor erarbeitet hatte und lag nach packenden Zweikämpfen mit den Gegnern auf der legendären Rennstrecke in den belgischen Ardennen in aussichtsreicher Position, um weitere Punkte zu sammeln.

Anzeige
Doch erneut war Maximilian von technischen Problemen eingebremst. Aufgrund von Setup-Problemen und in der Folge stark abbauenden Reifen musste der 21-Jährige einen ungeplanten Boxenstopp absolvieren. Zusätzlich machten ihm Motorprobleme zu schaffen und er fiel ans Ende des Feldes zurück. Nach 18 Runden überquerte Maximilian als 16. die Ziellinie.

Nach dem Wochenende in Spa belegt Maximilian mit 41 Punkten den zwölften Platz in der Meisterschaft. Schon nächste Woche (31. August bis 2. September) findet auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Monza das letzte Formel-2-Event in Europa statt.

​Maximilian Günther: ​„Ich habe gemischte Gefühle nach dem Wochenende in Spa, denn ich bin mit dem Ergebnis im ersten Rennen sehr zufrieden. Nach den Problemen im Qualifying, wo ich nur 14. wurde, konnte ich am Samstag einige Positionen gut machen und mich auf Platz neun nach vorne arbeiten. Das Sonntagsrennen hat ganz gut angefangen und ich konnte mit um einen Platz in den Punkten kämpfen. Doch gegen Ende des Rennens traten erneut technische Probleme auf. Wie schon mein Teamkollege, der am Samstag nach einem Motorschaden vorzeitig ausschied, hatte auch ich Probleme mit dem Motor, die mich einbremsten und weit zurückwarfen. Als dann auch noch die Reifen so stark abbauten, dass ich einen ungeplanten Boxenstopp absolvieren und mir neue Reifen holen musste, war mein Rennen gelaufen. Es ist frustrierend, dass ich aufgrund technischer Probleme schon wieder kein gutes Ergebnis einfahren konnte. Aber ich hoffe, dass bis zum nächsten Wochenende die Probleme aussortiert sind und ich wieder voll angreifen kann.“

BWT Arden Team Manager Kenny Kirwan: ​„Es war ein herausforderndes Wochenende für Maximilian und sein BWT Arden Team auf der legendären Strecke in Spa. Ein respektabler neunter Platz im ersten Rennen nach einer sehr überlegten Fahrt bedeutete, dass Maximilian die begehrte umgekehrte Pole-Position im zweiten Rennen um einen Platz verpasste. Im Sonntagsrennen sorgte ein Motorproblem dafür, dass Maximilian nur auf Platz 16 landete. Maximilian und das Team blicken nun nach Monza zu unserem letzten Rennen in Europa.“