Samstag, 22. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 2
29.05.2018

Max Günther besteht Monaco-Feuertaufe

Max Günther hat seine Monaco-Feuertaufe am vergangenen Wochenende, 24. bis 26. Mai 2018, mit Bravour bestanden. Am vierten Rennwochenende der FIA Formel 2 schaffte er einen starken sechsten Platz im Sprintrennen mit drei Überholmanövern in der ersten Runde – und das auf einem Kurs, der notorisch für Prozessionen bekannt ist. Insgesamt hat Max nach der Veranstaltung in Monaco 18 Punkte auf dem Meisterschaftskonto und liegt auf Rang 15 in der Gesamtwertung. 

Im QUalifying setzte Max sich mit Platz vier in seiner Startgruppe als bester Rookie der Formel 2 durch. „Wir hatten eine wirklich gute Qualifikation und eine gute Pace. In meiner Startgruppe habe ich Platz vier geschafft, eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu Barcelona. Unsere Konkurrenzfähigkeit in der Quali zeigt auch, dass wir unser Gesamtpaket verbessert haben. Aufgrund technischer Probleme mit der Lenkradelektronik und dem DRS habe ich am Boxeneingang das Signal zur Gewichtskontrolle übersehen. Dies führte zu einer Strafe – weswegen ich im Rennen aus der Boxengasse starten musste“, resümierte Max seine Qualifikation am Freitag.

Anzeige
Im ersten Rennen konnte er sich nach dem Start aus der Boxengasse stark nach vorne arbeiten und verpasste mit Platz elf und der schnellsten Rennrunden am Ende die Punkte nur knapp. Max zum ersten Rennen (Samstag): „Wir haben versucht, über die Strategie nach vorne zu kommen, was aber leider nicht wie erhofft aufgegangen ist. Trotzdem konnte ich von Platz 20 auf elf vorfahren, und habe die Punkteränge nur knapp verpasst. Unter den gegebenen Umständen war dies ein sehr gutes Resultat, auch wenn es schade ist, weil wir wissen, was wir von Startplatz sieben hätten erreichen können.“

Im zweiten Rennen zeigte Max erneut erstklassige Überholmanöver und holte mit Platz sechs wertvolle Meisterschaftspunkte. „Im zweiten Rennen bin ich von Platz elf gestartet, bin gut durch die erste Kurve gekommen und konnte durch einige Überholmanöver in der ersten rRunde bereits der Plätze gut machen, wasauf diesem engen Kurs extrem schwer ist. Wir hatten eine gute Pace und ich bin am Ende Sechster geworden. Auch in diesem Rennen hatte ich bis kurz vor Schluss die schnellste Rennrunde inne. Alles in allem war gerade das Samstagsrennen ein guter Abschluss eines anfangs schwierigen Rennwochenendes. Es gibt uns volle Motivation für die nächsten Wochen, um weiter zu pushen, das Auto zu optimieren und weitere Schritte nach vorne zu machen, sodass wir wieder an die Ergebnisse vom Saisonauftakt anknüpfen können. Bei mir stehen jetzt Formel E Tests mit Dragon Racing in Spanien an, Simulatorarbeit und natürlich auch schon die Rennvorbereitung für das nächste Formel 2 Rennen in Paul Ricard (Le Castellet)“, so Max abschließend. 

BWT Arden Teammanager Kenny Kirwan ergänzte: „Wir wussten, dass Monaco für Maxi und BWT Arden eine Herausforderung sein würde. Nach einer starken Qualifikation musste Max leider das erste Rennen aus der Boxengasse starten, nicht der beste Starts ins Wochenende. Einmal mehr stellte Maxi jedoch sein fahrerisches Können unter Beweis und legte mit einem sehr guten ersten rennen den Grundstein für Punkte im zweiten Rennen. Ich bin zuversichtlich, dass wie in drei Wochen in Paul Ricard wieder aufs Podium fahren können!“

Das nächste Formel-2-Rennwochenende wird vom 22. bis 24. Juni 2018 im französischen Le Castellet ausgetragen.