Montag, 10. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
01.10.2018

Neuntes Podium für Audi Sport in FIA WTCR

Audi Sport customer racing setzte beim siebten Lauf zum WTCR – FIA-Tourenwagen-Weltcup in China seine Podiumsserie fort. Während der Belgier Frédéric Vervisch aus dem Audi Sport Team Comtoyou zum fünften Mal in diesem Jahr auf dem Podest stand, hielt sein Landsmann und Teamkollege Denis Dupont zum ersten Mal einen Pokal in Händen. Bereits im zweiten Qualifying war er als Sechster erstmals bester von sechs Fahrern eines Audi RS 3 LMS.

Die siebte von zehn Veranstaltungen stand für viel Licht, aber auch ein wenig Schatten. In drei Rennläufen sammelten mit Frédéric Vervisch, Denis Dupont und den beiden Franzosen Nathanaël Berthon und Aurélien Panis vier verschiedene Audi-Piloten für die belgische Mannschaft Comtoyou Racing in China Punkte. Das Audi Sport Leopard Lukoil Team mit Jean-Karl Vernay und Gordon Shedden fuhr dagegen erstmals keine Zähler ein.

Anzeige
Im ersten Qualifying hatte Vervisch mit Startplatz zwei seine vorherige persönliche Trainingsbestleistung vom Nürburgring egalisiert. Im ersten Rennen verdiente sich der Belgier mit Platz drei bereits seine fünfte Trophäe in diesem Jahr. Das turbulente zweite Rennen beendete Denis Dupont nach einer fehlerfreien Fahrt als bester Audi-Pilot auf Platz vier. Da sein Audi RS 3 LMS unbeschadet geblieben war, hatte er auch im dritten Rennen von Startplatz sechs gute Chancen. Der 25 Jahre alte Nachwuchsfahrer nutzte sie optimal, hielt sich erneut aus dem Gedrängel im Spitzenfeld heraus und überquerte die Ziellinie als Dritter. Auch eine Rennunterbrechung zur Reparatur einer beschädigten Streckenbegrenzung brachte den Belgier an seinem bislang besten Wochenende nicht aus dem Rhythmus. Frédéric Vervisch fuhr dahinter in einer beherzten Fahrt noch den vierten Platz heraus. Nathanaël Berthon verbuchte im zweiten und im dritten Rennen je einen achten Platz, Aurélien Panis die neunte Position im abschließenden Lauf.

„Herzlichen Glückwunsch an Jean-Michel Baert, seine Comtoyou-Mannschaft und alle Piloten“, sagte Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Ihnen ist ein gutes Wochenende mit zwei Podestplätzen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelungen.“ Für das Audi Sport Leopard Lukoil Team dagegen war die Veranstaltung ein Rückschlag. Jean-Karl Vernay erzielte nach zwei Qualifying-Ergebnissen außerhalb der Top-Ten keinen Punkterang, Teamkollege Gordon Shedden musste sich ebenfalls mit Positionen außerhalb der ersten zehn begnügen. Im abschließenden Rennen zeigte der Schotte aber mit einer Verbesserung von Startplatz 21 auf Position 13 eine schöne Aufholjagd.

Bereits in einer Woche folgt die achte Veranstaltung der FIA WTCR. Die Teams reisen von Ningbo in die rund 900 Kilometer weiter westlich gelegene chinesische Millionen-Metropole Wuhan. Dort starten die Piloten auf dem dritten von vier Stadtrennkursen in dieser Saison.