Donnerstag, 20. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
15.12.2018

Erschwerte Bedingungen für Maximilian Günther

Aufregender hätte Maximilian Günthers Debüt in der ABB Formel E nicht sein können. Regen am Samstagmorgen sorgte für verkürzte Trainingszeit und ließ den Renntag in Riad zu einer echten Geduldsprobe werden. Maximilian Günther trotzte den widrigen Verhältnissen bei seinem ersten Rennen mit GEOX DRAGON und belegte beim Saisonauftakt der vollelektrischen Meisterschaft den 16. Platz.
 
Starker Regen in der Wüste Saudi-Arabiens war der Grund dafür, dass das erste Freie Training am frühen Samstagmorgen nicht gestartet werden konnte. Das Fahren auf Slicks wäre zu gefährlich gewesen, da es rund um den 2,495 Kilometer langen Kurs zu nass war. Doch auch bei der zweiten Trainingseinheit gab es eine Startverzögerung aufgrund der nassen Streckenverhältnisse.
 
Um 10:15 Uhr Ortszeit ging das ABB Formel E Feld mit einer dreistündigen Verzögerung endlich auf die Strecke, doch das Training musste nach rund zehn Minuten nach einem Unfall eines Piloten unterbrochen werden. Als das Training wieder freigegeben wurde, konnte Maximilian einige Kilometer auf dem neuen Kurs sammeln und lag mit einer Rundenzeit von 1:19.909 Minuten auf Platz neun.
 
Aufgrund der Verzögerung am Morgen begann das Qualifying ebenfalls mit Verspätung. Die zweite Qualifying-Gruppe, in der auch der 21-jährige Deutsche startete, hatte mit schwierigen Bedingungen und veränderten Grip-Verhältnissen zu kämpfen. Der GEOX DRAGON Fahrer berührte auf seiner schnellen Runde die Streckenbegrenzung und wurde nur 21.
 
Vor dem Rennstart war der Kurs weitestgehend abgetrocknet und nur noch an vereinzelten Stellen nass. Maximilian passte sich an die veränderten Bedingungen an und lieferte mit seinen Gegnern sich einige Positionskämpfe. Nach 33 Runden kam er auf Platz 16 ins Ziel.
 
Beim nächsten Rennen in Marrakesch (12. Januar 2019) möchte Maximilian aus den gesammelten Erfahrungen beim Saisonauftakt lernen und ein besseres Ergebnis einfahren. Zuvor wird er am Sonntag (16. Dezember) mit GEOX DRAGON am offiziellen Test der ABB Formel E teilnehmen.
 
​Maximilian Günther: ​​"Mein erstes Rennen in der ABB Formula E mit GEOX DRAGON habe ich mir weniger turbulent vorgestellt! Der Regen am Morgen brachte den kompletten Zeitplan durcheinander und es gab nur wenig Zeit sich mit der Strecke vertraut zu machen. Im Qualifying habe ich leider die Mauer geküsst und deshalb musste ich von relativ weit hinten starten. Unter diesen Umständen ist der 16. Platz im Rennen ganz okay. Das Ziel ist, beim nächsten Rennen in die Punkte zu fahren."