Dienstag, 16. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
12.04.2018

Team Rosberg bereit für Saisonstart in Oschersleben

Wenn sich das ADAC GT Masters am kommenden Wochenende das erste Stelldichein der Saison gibt, ist auch das Rückkehrer-Team Rosberg mit von der Partie. Für den Saisonauftakt hält die pfälzische Mannschaft den Ball flach – Ziel ist es, sich zu positionieren und die Frage zu klären, wo man im hochkarätigen Feld steht.

Es ist der langersehnte Startschuss zum Motorsportauftakt 2018. Alle Punkte stehen auf Null und erneut geht es um den Kampf des Meisterschaftspokal der „Liga der Supersportwagen“. Das Team Rosberg hat bereits die ersten Trainings absolviert und auch die Generalprobe bei den offziellen GT Masters Testtagen vor zwei Wochen gemeistert. Jetzt gilt es sich auch bei den Rennen zu beweisen.

Anzeige
„Back to the roots“, freut sich Teamchef Arno Zensen. „Es wird nicht einfach werden. Die Konkurrenz ist sehr stark. Aber wir geben unser Bestes und werden das Maximale herausholen.“


Motivation als Antrieb: Rosberg-Piloten heiß auf Saisonstart

Die meiste Erfahrung auf dem rund 3,696 Kilometer langen Rennparcours bringt wohl der jüngste Rosberg-Fahrer mit. „Ich freue mich sehr auf die nächsten Rennen. Ich kenne Oschersleben bereits aus meiner letzten Saison. Lediglich die erste Kurve hat sich geändert“, zeigt sich Jonathan Judek (18, DE) zuversichtlich. „Ich hoffe auf einen guten Start in die Saison“. Teamkollege Jimmy Eriksson (26, SE) blickt dem ersten Rennen ebenfalls optimistisch entgegen: „Ich bin sehr aufgeregt! Als Neulinge ist es eine richtige Herausforderung, das Tempo der anderen mitzugehen. Wir sind gut vorbereitet und werden hoffentlich um gute Platzierungen kämpfen.“

Und auch die Fahrerpaarung des Rosberg Lamborghini mit der Startnummer 53 kann den Saisonauftakt kaum erwarten. „Der Winter ist immer viel zu lang – endlich beginnt die Rennzeit wieder“, so Michele Beretta (23, IT). „Im Moment ist alles noch sehr schwer einzuschätzen. Aber wir haben viel gearbeitet, um das Beste aus unserem Debüt zu machen.“ Teamkollege Aaro Vainio (24, FI) pflichtet ihm bei: „Ich freue mich sehr auf das erste Rennwochenende! Oschersleben ist eine anspruchsvolle Strecke. Trotz guter Vorbereitungen ist es aber schwer, ein klares Ziel zu definieren. Erstmal müssen wir sehen, wo wir stehen. Aber eines ist sicher: Bereit sind wir!“.     


Teamchef Arno Zensen: „Füße stillhalten und abwarten“

Rosberg-Teamchef Arno Zensen zeigt sich vor dem Saisonauftakt mit den zwei völlig neuen Rennboliden bodenständig: „Wir müssen erstmal unsere Füße stillhalten und abwarten. Vor dem Rennen ist es schwierig eine Prognose abzugeben. Wir warten jetzt erstmal ab, bestreiten die Rennen und werden dann sehen, wo wir uns positionieren. Ich bin sehr zuversichtlich und freue mich auf diese neue Herausforderung.“

Beide Rennen werden jeweils am kommenden Samstag und am Sonntag vom deutschen Fernsehsender Sport 1 ab 13:00 Uhr übertragen.