Mittwoch, 17. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
24.09.2018

Maximilien Götz mit starker Reaktion

Am Sonntagabend meldete sich Maximilian Götz per Facebook zu Worte. Und er fand die passenden Worte für das Pech des Wochenendes im ADAC GT Masters.

„Was soll ich sagen. Ich bin natürlich sehr enttäuscht über das was heute passiert ist“, so der Uffenheimer. „Dries Vanthoor hat sich entschuldigt, er wollte mich nicht mit Absicht aus dem Rennen nehmen. Es ist nun mal passiert.“

Der Mercedes-Pilot hätte sich einen offenen Fight im Titelrennen am Sonntag gewünscht. „Die Ausgangslage mit der Pole war ja gegeben.“

Anzeige
Bedankt hat er sich bei seinem gesamten Team HTP-Motorsport, seinem Teamkollegen Markus Pommer, seinem Sponsorpartner Mann Filter und Mercedes AMG. „Es war eine tolle Saison. Ich bin sehr stolz für so eine unglaubliche Mannschaft fahren zu dürfen! Ich habe jede einzelne Sekunde mit dem Auto und natürlich mit euch genossen! Ich glaube, wir haben über das gesamte Jahr vor allem aber auch gestern tollen Motorsport gezeigt!“

Dabei vergisst Götz aber auch nicht, den Glückwunsch an Robert Renauer und Mathieu Jaminet vom Team Precote Herberth Motorsport zu richten: „Euch gönne ich das!“

Er denkt schon an die nächste Saison: „Wir werden wieder kommen und dann mit voller Kraft zuschlagen. Ich brauche jetzt mal paar Tage zum runter kommen.“

Am Ende dankt er allen treuen Fans, Freunden und seiner Familie „für die grandiose Unterstützung und das Vertrauen, das ihr in mich habt.“

In der Meisterschaft fielen Götz/Pommer auf Platz vier zurück. Laut unbestätigten Meldungen haben die Sportkommissare gegen Dries Vanthoor die Strafe ausgesprochen, dass er mit seinem Auto zu einem Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft (DKM) 2019 erscheinen muss, um dort zu erklären, warum er dort ist.