Montag, 17. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
05.03.2018

Jonathan Judek startet mit Team Rosberg im ADAC GT Masters

Nach einem ereignisreichen Debütjahr im ADAC GT Masters geht Jonathan Judek erneut in der Liga der Supersportwagen an den Start. Als einer der jüngsten Fahrer im Feld möchte der Niedersachse in die Punktewertung fahren. Unterstützung erhält er dabei durch das Team Rosberg – das Meisterteam aus der DTM kehrt nach sieben Jahren Abstinenz in den GT-Sport zurück.

2017 sprang Jonathan Judek in das sprichwörtliche kalte Wasser – 2018 möchte er nun im ADAC GT Masters für die eine oder andere Überraschung sorgen. Die Ausgangsposition könnte besser nicht sein. Der 18-jährige Youngster aus Hohenhammeln startet für das Team Rosberg mit einem Lamborghini Huracán GT3. 

Anzeige
Während er den über 550PS starken Supersportwagen bereits aus der vergangenen Saison kennt, sind Team und Teamkollege neu für Jonathan. „Ich bin sehr gespannt auf diese Saison. Mit dem Team Rosberg habe ich aber eine sehr erfahrene Mannschaft in meinem Rücken“, ist die Vorfreude bei dem Niedersachsen groß.

Das Team Rosberg war bereits vor einigen Jahren im ADAC GT Masters unterwegs und feierte dort einen Sieg und mehrere Podestplätze. In der Deutschen Tourenwagen Masters gewann die Mannschaft den Titel und kehrt nun nach sieben Jahren Abwesenheit zurück in die Liga der Supersportwagen. „Unser Youngster Jonathan wird den Anforderungen sicherlich gerecht und einige Punkte sammeln“, sagt Teamchef Arno Zensen und fährt fort, „natürlich sollte man die Konkurrenz nicht unterschätzen – namhafte Teams und starke Fahrer sind dieses Jahr im ADAC GT Masters vertreten. Wir hoffen, dass wir trotzdem das ein oder andere Mal vorne im Feld für Furore sorgen können.“

Als Teamkollege von Jonathan geht der 26-jährige Jimmy Eriksson ins Rennen. Im Jahr 2012 gewann er die Deutsche Formel-3-Meisterschaft und sammelte seither viel Erfahrung im Tourenwagen- und GT-Sport. „Jimmy Eriksson ist genau der richtige Mentor, er kann Jonathan vieles beibringen“, ergänzt Teamchef Zensen.

Jonathan möchte auf jeden Fall seine gewonnene Erfahrung aus 2017 positiv umsetzen und blickt mit Hochspannung auf den ersten offiziellen Test des ADAC GT Masters: „Ende März sind wir zwei Tage in Oschersleben zu Gast und treffen dort erstmalig auf unsere Konkurrenz. Das Feld ist in diesem Jahr nochmals stärker besetzt. In der Juniorwertung möchte ich um die vorderen Positionen kämpfen und viele Punkte sammeln.“

Das ADAC GT Masters besteht auch in diesem Jahr wieder aus sieben Rennwochenenden verteilt in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und Tschechien. Jede Veranstaltung besteht aus zwei Sprintrennen á 60 Minuten, welche live auf dem deutschen Sportsender Sport1 übertragen werden. Der Startschuss in die neue Saison fällt vom 13.-15. April auf Jonathans Heimstrecke in Oschersleben.