Mittwoch, 19. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
08.04.2018

Daniel Keilwitz nun doch komplette Saison am Start

­­­Callaway-Urgestein Daniel Keilwitz wird nun doch die volle Saison 2018 im ADAC GT Masters bestreiten und somit schon in Oschersleben seinem neuen Teamkollegen Marvin Kirchhöfer für die Mission Titelverteidigung zur Seite stehen.

ADAC GT Masters-Star Daniel Keilwitz (28/Villingen), wird nun doch schon zum Saisonauftakt in der Motorsport-Arena in Oschersleben wieder ins Steuer seiner ihm vertrauten Callaway Corvette „Made in Leingarten“ greifen.

Als Pilot mit den meisten Laufsiegen aller Zeiten im ADAC GT Masters, startet Keilwitz am kommenden Wochenende, vom 13. bis 15. April, in seine achte GT Masters Saison und wird dabei von dem ehemaligen Mercedes-Piloten Marvin Kirchhöfer (24/Markkleeberg) unterstützt, der den nicht mehr im ADAC GT Masters startenden Vorjahreschampion Jules Gounon ersetzt.

Anzeige
Keilwitz hatte sich nach dem Vize-Titel 2017 im starken GT3-Championat des ADAC für das Callaway-Projekt in der amerikanischen „Pirelli World Challenge“ in den USA entschieden, wo er ebenfalls die in Deutschland gebaute Corvette C7 GT3-R von Callaway Competition pilotieren sollte.

Nach acht erfolgreichen Jahren auf europäischen Boden war klar, dass sich der Fokus nun auf die Amerika-Auftritte richtete. Dies hatte natürlich auch Auswirkungen auf seine Einsatzplanung im ADAC GT Masters, da die ersten beiden Saisonläufe in Oschersleben und Most mit den Veranstaltungen in Nordamerika (Long Beach und Alton) kollidieren.

Nach den ersten beiden Läufen in den Staaten hat sich Keilwitz nun doch gut eine Woche vorm Auftakt der „Liga der Supersportwagen“ in der Magdeburger Börde für das volle ADAC GT Masters-Programm 2018 entschieden und steht nun seinem neuen Teamkollegen Marvin Kirchhöfer früher als zunächst gedacht zur Verfügung.

„Wir hatten in den USA einen guten Start, mit dem wir wirklich sehr zufrieden sein können. Dennoch haben wir uns intern kurzfristig dazu entschieden, dass ich nun doch die volle ADAC GT Masters-Saison bestreite. Da ich im vergangenen Jahr mit einem Unfall in Spa-Francorchamps einfach Pech hatte und ein paar Rennen pausieren musste, konnte meinen Partner Jules den Titel für sich natürlich allein beanspruchen“, blickte Keilwitz noch einmal zurück und bekräftigte nochmals seine geänderten Pläne: „Mit Marvin Kirchhöfer habe ich einen neuen jungen und talentierten Teamkollegen. Warum also nicht die Herausforderung Titelverteidigung annehmen und am Ende vielleicht sogar zu zweit ganz oben zu stehen? Dies macht allerdings nur Sinn, wenn wir gleich von Beginn an gemeinsam in die Saison starten.“

Die Fans können sich durch die erneut starke Fahrerbesetzung der beliebten Callaway Corvette, also wieder auf eine spannende GT Masters-Saison 2018 freuen.