Donnerstag, 20. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
07.07.2017

WTM-Racing möchte weiteres Erfolgserlebnis folgen lassen

Das Wochenspiegel Team Monschau (WTM-Racing) tritt beim vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, der 48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy, wie gewohnt mit zwei Fahrzeugen an. Den Wochenspiegel-Ferrari 488 GT3 fahren Georg Weiss, Oliver Kainz und Jochen Krumbach, den Wochenspiegel-Porsche Cayman GT4 Rene Offermannn und Dirk Riebensahm.

Nach dem ersten VLN-Sieg beim dritten Lauf geht das Wochenspiegel-Team optimistisch an den Start. Teamchef Georg Weiss: „Wir wollen wieder eine starke Vorstellung bieten. Aber wir können nicht davon ausgehen, dass wir wieder mit um den Sieg fahren. Diesmal ist die Konkurrenz wieder sehr stark. Wir wissen, wie gut unser Ferrari ist. Aber wir sind nur ein kleines Privatteam. Wir wollen zunächst ins Ziel kommen und dann sehen wir weiter.“

Anzeige
Georg Weiss ergänzt: „Erfolg zu haben macht Spaß. Aber wir müssen realistisch bleiben. Ein weiteres Resultat unter den Top 10 wäre auf jeden Fall zufriedenstellend.“

„Eine erneute Zielankunft wäre gut. Wenn dann noch ein Topergebnis dabei herausschaut, sind wir sehr zufrieden“, so Oliver Kainz.

In der GT4-Klasse des Wochenspiegel-Cayman GT4 sind diesmal vier Fahrzeuge am Start. Für Offermann/Riebensahm stehen die Ziele fest. Offermann: „Wir wollen aufs Podium fahren und unsere Rundenzeiten weiter verbessern.“