Mittwoch, 20. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
07.09.2017

Sechster Platz im sechsten Rennen für Christian Andreas Franz

Nach nur einer Woche Pause, ging es für den Birkenfelder Rennfahrer Christian Andreas Franz zum sechsten Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in die Eifel. Das Wetter zeigte sich wie schon beim vorherigen Lauf sehr vielseitig und unbeständig.

Zum ersten Mal in dieser Saison musste das Qualifying am Samstagmorgen aufgrund von Nebel verschoben werden. Mit einer 15 Minuten Verspätung und noch nassen Stellen auf der Strecke starteten die Piloten ins Qualifying. Zu Beginn des Trainings platzierte sich der Birkenfelder im vorderen Mittelfeld seiner Klasse. Bei abtrocknender Strecke setzte sein Teamkollege Marc Benz den BMW e90 auf die zweite Position. Durch die immer schneller werdende Strecke konnten sich ein paar Kontrahenten noch vor das Pricon Trio setzen, weshalb am Ende Startplatz fünf zu Buche stand.

Anzeige
Startfahrer Oliver Frisse lieferte über den kompletten Stint eine starke Leistung ab und positionierte den Pricon BMW vor dem Fahrerwechsel auf die zweite Position. Beim Boxenstopp übernahm Christian Andreas Franz das Volant. Franz, der mit Slickbereifung aus der Boxengasse fuhr, musste sich direkt mit einem der stärksten Gegner aus seiner Klasse beschäftigen. Dieser erhöhte auf dem Grand-Prix Kurs den Druck. Letztlich musste sich Franz am Ende der Grand-Prix Strecke geschlagen geben. Somit verdrängte der BMW aus dem Team von Adrenalin Renntaxi den Birkenfelder auf Rang drei.

Zur Rennmitte setzte der BMW von Rolf Derscheid am Ende der Zielgeraden zum Angriff. Im selben Moment brachte sich der aus der Boxengasse kommende Manheller BMW in den Positionskampf mit ein und setzte den Birkenfelder ebenfalls unter Druck. Diesem konnte Franz nicht standhalten, weshalb er auf Rang fünf zurück fiel. Im weiteren Verlauf verhinderte eine Gelbphase nicht nur die Aufholjagd, sondern brachte auch einen weiteren Gegner in Schlagdistanz. Beim Boxenstopp übernahm der Schweizer Marc Benz das Fahrzeug auf der sechsten Position. Diese sollte er bis zum Ende des Rennens verwalten. Selbstkritisch beurteilte der Birkenfelder seine Leistung: „Es war nicht mein Wochenende. Leider konnte ich nicht meine beste Leistung zeigen. Das muss sich beim nächsten Lauf ändern.“

Der nächste Lauf der VLN findet am 23. September 2017 auf dem Nürburgring statt.