Dienstag, 24. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
08.10.2017

KÜS Team75 Bernhard: Aus der Boxengasse aufs Treppchen

Das KÜS Team75 Bernhard hat beim 49. ADAC Barbarossapreis, dem achten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, Platz drei in der Klasse Cup2 und Rang zehn im Gesamtklassement belegt.

Das vierstündige Rennen hatten die Stammfahrer David Jahn (26, Leipzig) und Marek Böckmann (21, Lautersheim) sowie Adrien de Leener – der 26-jährige Belgier, der das ADAC GT Masters für die Mannschaft aus dem pfälzischen Bruchmühlbach-Miesau bestritten hatte, war erstmals in der VLN für das KÜS Team75 Bernhard unterwegs – aus der Boxengasse beginnen müssen, da de Leener im Qualifying eine Code-60-Übertretung unterlaufen war.

Anzeige
Die Aufholjagd im Rennen brachte den Porsche 911 GT3 Cup mit der Startnummer 117 trotz schwieriger Witterungs- und Streckenbedingungen vom 50. Startplatz auf Position zehn im Gesamtklassement und Rang drei in der Klasse Cup2 nach vorn.

Teammanager Klaus Graf: „Ein guter Tag mit Platz drei in der Klasse und vor allem Platz zehn im Gesamtklassement, darüber bin ich sehr froh. Wir mussten leider heute aus der Boxengasse starten und unserer Gruppe hinterherfahren, da wir eine Code-60-Violation im Training hatten und ans Ende unserer Startgruppe versetzt wurden. Das war natürlich eine schwierige Ausgangsposition, aber wir haben uns gut nach vorne gearbeitet. Es herrschten zeitweise für die Fahrer schwierige Bedingungen, da es öfter geregnet hat. Wir haben uns aber richtigerweise dafür entschieden, auf Slicks draußenzubleiben und sind letztendlich so auch aufs Podium gekommen. Von daher haben wir das Maximum herausgeholt, auch das Auto ist bei diesen schwierigen Bedingungen heil geblieben. In der Summe ein guter Tag für unser KÜS Team75 Bernhard.

Den Premierensieg in seiner VLN-Premierensaison hatte das KÜS Team75 Bernhard bereits am vergangenen Mittwoch feiern können: Das offizielle Rennergebnis des 57. ADAC Reinoldus Langstreckenrennens, achter VLN-Lauf, wurde nachträglich korrigiert. Zunächst waren Jahn/Böckmann auf Platz zwei ihrer Klasse gewertet worden, doch war das Rennen zum falschen Zeitpunkt abgebrochen worden. Zum Zeitpunkt des eigentlich korrekten Abbruchs hatte der Bernhard-Porsche in Führung gelegen und wurde jetzt nachträglich zum Sieger erklärt.

Der neunte und letzte Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft, der 42. ADAC Münsterland-Pokal, wird am Samstag, 21. Oktober, um 12 Uhr gestartet.