Dienstag, 21. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
05.09.2017

GetSpeed: dreimal Porsche – dreimal Klassensieg

Riesen Freude beim gesamten Gigaspeed Team GetSpeed Performance nach dem sechsten VLN-Lauf. Die Mannschaft überzeugt am vergangenen Rennwochenende mit einer sensationellen Teamleistung und erzielt gleich drei Siege. 


#1 Gigaspeed Porsche 

Alexander Mies, Tim Scheerbarth und Steve Jans melden sich nach dem unglücklichen Aus im fünften VLN-Lauf mit dem vierten Klassensieg zurück. Im Qualifying positionierten sich sich zunächst nur auf dem dritten Platz, was wieder einmal zeigte, wie eng es in der Porsche Carrera Cup Klasse zugeht. Startfahrer Jans lieferte sich schon in den ersten Runden ein spannendes Duell mit der Konkurrenz und kämpfte sich in seinem Stint unter schwierigsten Bedingungen und teilweise mit Slicks auf nasser Fahrbahn fulminant bis auf Platz eins vor.

Mies übernahm anschließend für den zweiten Stint und lieferte sich ebenfalls einen engen Wettstreit mit dem Zweitplatzierten von Team 75 Bernhard. Unterschiedliche Tankstrategien brachten einen ständigen Wechsel von Platz eins und zwei mit sich. Für den langen Schlussstint mit zwölf Runden trat Scheerbarth an. In diesen letzten Runden entfachte noch einmal ein aufregender Kampf mit dem Zweitplatzieren, den Scheerbarth souverän für sich entschied und den vierten Sieg für die Mannschaft aus dem Gewerbepark am Nürburgring nach Hause fuhr. 


#62 Vital Ultra Porsche

Bereits nach dem Freitagstraining und auch nach dem Qualifying am Samstagmorgen zeigte sich das Fahrerkader des Vital Ultra Porsche begeistert. „Das verbesserte Setup und der neue Motor sind unglaublich“, so das erste Feedback von Fahrer Marc Gindorf. Das 4-Stunden-Rennen meisterten die Piloten Frank Kräling, Marc Gindorf und Chris Brück anschließend mit einem sensationellen Start-Ziel-Sieg, der kurz vor Zieleinlauf die ganze Mannschaft erzittern ließ.

Anzeige
In der letzten Runde kam es zu einer Kollision mit einem anderen Porsche. Dabei wurde der rechte Vorderreifen und die Aufhängung des Porsche so stark beschädigt, dass Kräling die letzten 24,8 Kilometer mit nur drei Rädern bis durch das Ziel Rollen musste. Aufgrund des enormen Vorsprungs reichte es dennoch für den verdienten ersten Platz in der SP7-Klasse. 


#940 kwmobile Cayman

„Für uns war klar, dass wir nicht antreten um Zweiter zu werden. Mit dem Ergebnis in der Porsche Cayman GT4 Trophy haben wir das Potenzial der GetSpeed-Mannschaft auch in dieser Klasse unter Beweis gestellt“, so Fahrer und Teamchef Adam Osieka nach dem Rennen. Mit einer Fahrerpaarung, die ihre Premiere in der Cayman Trophy feierte, sicherten sich Fabian Schiller und Adam Osieka den bisher verwehrten Klassensieg in der Porsche Cayman GT4 Trophy in der Saison 2017. Trotz einem nicht ganz perfekten Setup und diversen Motorproblemen mit Leistungsverlust im Rennen, gelang es dem Duo in einem harten Zweikampf, die bis dato siegreiche Konkurrenz zu deklassieren. 


#941 StilGut Cayman

Dieses Mal wurden „Max“ und Daniel Mursch wieder von Fahrerkollege „Jens“ auf dem StilGut Cayman unterstützt. Im Qualifying positionierten sich die Fahrer auf einem guten fünften Platz in der Klasse. Während des Rennens allerdings ließen erneute Probleme mit dem Getriebe keine großen Sprünge zu. Nach einer zehnminütigen Zwangspause fiel das Trio bis auf den letzten Platz zurück und kämpfte sich schließlich durch ihre überragende Leistung und dennoch enttäuscht wieder bis auf den fünften Platz in der Porsche Cayman GT4 Trophy vor. 


#101 J2 Racing Porsche

Für Janine Hill, John Shoffner und Arno Klasen verlief das Rennwochenende zunächst sehr vielversprechend. Das Qualifying beendeten sie auf Platz vier in der Klasse der Porsche Carrera Cup Fahrzeuge. Im anschließenden Rennen spulten sie ihre Performance souverän ab. In der vorletzten Runde jedoch die Schrecksekunde. Der Porsche kollidierte mit dem Vital Ultra Porsche und Schlussfahrer Arno Klasen war gezwungen die Box anzusteuern. Schnell wurde klar, dass der Schaden innerhalb der wenigen verbleibenden Minuten bis zum Rennende nicht mehr reparabel war. „Ein unglaublich emotionaler Moment – so kurz vor überqueren der Ziellinie auf Platz drei liegend auszufallen ist sehr traurig. Aber auch diese Momente gibt es im Motorsport. Jetzt heißt es durchatmen und im siebten Lauf wieder angreifen“, äußert sich Fahrer John Shoffner enttäuscht.

Die GetSpeed Mannschaft blickt auf eine der erfolgreichsten Saisons seit ihrer Gründung, mit 18 Klassensiegen in bisher sechs Rennen, zurück. Es stehen noch drei Rennen in der Saison 2017 aus. Der siebte VLN-Lauf findet am 23. September 2017 statt.