Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
25.10.2017

Fünfter Saisonsieg für Leuchter und Gülden in der VLN

Beim letzten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 auf dem Nürburgring wurden Benjamin Leuchter und Andy Gülden mit einem Doppeleinsatz und ihrem fünften Saisonsieg in der „Grünen Hölle“ belohnt. Michael Schrey wird mit Volkswagenpower und der Unterstützung von Gülden und Leuchter Gesamtsieger der VLN 2017.

Mit sieben Pole-Positions, sechs schnellsten Rennrunden und fünf Saisonsiegen beendeten am vergangenen Wochenende die beiden Volkswagenpiloten Benjamin Leuchter und Andy Gülden vom Mathilda Racing Team eine Traumsaison in der VLN TCR-Klasse und setzten beim Saisonabschluss mit einem Doppeleinsatz noch einen drauf.

Anzeige
Der vorzeitige Titelgewinn war den beiden Nordschleifen-Experten wahrhaftig nicht genug, denn beim 42. DMV Münsterlandpokal griff das TCR-Meisterduo nicht nur ins Steuer des eigenen schwarz-goldenen Golf GTI TCR mit der Startnummer #802. Mathilda-Racing-Teamchef Michael Paatz entschied sich zusätzlich, die beiden Erfolgsgaranten für den letzten Saisonlauf noch aufs Schwesterauto mit der Nummer #804 zu holen.

Nicht nur Michael Paatz vertraute auf die Erfahrung und das Können seiner beiden Schützlinge, sondern auch der bis dato Gesamtführende der VLN, Michael Schrey. Der Wallenhorster hätte für den Titelgewinn in seiner Stammklasse im BMW-Cup Erster oder Zweiter werden müssen. Um jedoch kein Risiko einzugehen, entschied man sich kurzerhand auf die Unterstützung von Benjamin Leuchter und Andreas Gülden zurückzugreifen, die ohnehin gierig auf den fünften Saisonsieg waren.


Leuchter und Gülden machen Schrey mit ihrem Golf GTI TCR zum VLN Gesamtsieger

Die Entscheidung, Schrey gemeinsam mit Leuchter und Gülden auf dem Volkswagen Golf GTI TCR ins Rennen zu schicken, sollte nach dem vierstündigen Rennen am Samstagmittag auch belohnt werden.

Bereits am Vormittag sicherten sich die drei mit dem #güldenerleuchter die siebte Poleposition der Saison und hatten damit den Grundstein für einen erfolgreichen Saisonabschluss gelegt. Von Beginn an ließen sie dann auch nichts anbrennen und fuhren den fünften Saisonsieg in der neuen TCR-Klasse ein, wo sie zusätzlich wieder einmal die schnellste Rennrunde für sich verbuchen konnten. Für Michael Schrey bedeutete der TCR-Klassensieg gleichzeitig auch die Titelverteidigung in der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring 2017.

Leuchter und Schrey kennen sich schon aus den vergangenen 2 Jahren aus der BMW-Cup-Klasse und somit war für Leuchter schnell klar: „Er ist ein absolut super fairer und toller Sportsmann. Als er uns fragte, ob wir ihn nicht für seinen Kampf um den Titel unterstützen könnten, haben wir ihm sofort unsere Unterstützung zugesagt. Es war uns eine Freude, dass wir ihm dann am Ende auch tatsächlich mit unserem Golf GTI TCR zum Meistertitel verhelfen konnten.“

Doch damit nicht genug. Leuchter und Gülden machten nicht nur Michael Schrey zum VLN-Meister 2017, denn sie saßen ja auch noch auf dem orangefarbenen Schwesterauto mit der Startnummer #804. Auch mit dem zweiten Golf GTI TCR von Mathilda Racing waren die beiden TCR-Klassen-Meister richtig gut unterwegs und konnten sich am Ende gemeinsam mit Teamchef Michael Paatz über einen starken dritten Platz in der TCR-Wertung freuen.

Doppeleinsatz und Doppelpodium, dazu Poleposition, schnellste Rennrunde und den Gesamtsieger der VLN-Langstreckenmeisterschaft 2017 zur Titelverteidigung verholfen.

Für Leuchter endet damit nun eine Saison mit einem Lachenden und einem weinenden Auge. „Es war einfach eine sensationelle und erfolgreiche Saison mit einer wahnsinnig tollen Truppe, die für den Erfolg immer alles gegeben hat.“ freut sich Leuchter. „Ein ganz großer Dank geht dabei an Michael Paatz und an sein Team, die Andy und mir immer versucht haben, ein siegfähiges Auto zu stellen. Wir haben auch alle während der harten Saison nie den Humor verloren und immer viel gelacht. Es hat einfach unheimlich viel Spaß gemacht.“

Auch Teamchef Michael Paatz fand nach dem Rennen noch abschließende Worte: „Benny und Andy haben eine hervorragende Saison gezeigt und bewiesen, dass der Golf GTI TCR zu den stärksten TCR-Boliden auf der Nordschleife gehört und kaum zu schlagen ist. Das ganze Team hat zu diesem Erfolg beigetragen und sich auch von kleineren Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lassen.“

Für die kommende Saison mahlen die Mühlen bereits hinter den Kulissen, denn nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison. Welche Pläne der Duisburger Benjamin Leuchter für 2018 schmiedet, lässt er noch nicht verlauten. Eines ist allerdings sicher… er wird wieder Vollgas geben.