Dienstag, 24. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
10.10.2017

Die besten drei Porsche der Gesamtwertung allesamt von GetSpeed

Der vorletzte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft am vergangenen Wochenende ist beendet. Neben dem unglücklichen Aus des StilGut Cayman kurz vor Rennende, ist die gesamte Mannschaft stolz auf zwei Klassensiege und einen weiteren zweiten Platz. 


#62 Vital Ultra Porsche 

Wieder mal alles richtig gemacht hat das Team des Vital Ultra Porsche. Im Qualifying am Samstagmorgen sichern sich Frank Kräling, Marc Gindorf und Christopher Brück bereits die Pole-Position in der SP7-Klasse. Während des gesamten Rennverlaufes führte das Trio die Klasse souverän an und ließ keinen Gegner an sich vorbei. Auf Platz eins liegend, überquerten sie dementsprechend die Ziellinie und errungen einen weiteren Start-Ziel-Sieg in der VLN Saison 2017. Die Wertung in der SP7-Klasse wurde zunächst ausgesetzt, denn die Rennleitung ordnete eine technische Nachkontrolle der Fahrzeuge an. Vier Stunden später wurde das Ergebnis offiziell bestätigt: Der Vital Ultra GetSpeed Porsche wurde zum siebten Mal in der Saison zum Klassensieger ernannt, erzielte den sechsten Gesamtplatz und ist somit der beste Porsche im Gesamtergebnis.


#1 Gigaspeed Porsche

Zum achten VLN-Lauf traten die Stammfahrer des Gigaspeed-Porsche Alexander Mies und Tim Scheerbarth ohne ihren Kollegen Steve Jans an. Am Ende waren sie stolz, Jans das Ergebnis verkünden zu dürfen: ein weiterer Klassensieg und der achter Gesamtplatz.

Im Qualifying wollte es noch nicht so recht laufen für das Meister-Duo auf dem 991 Cup. Ein vierter Platz war das eher mäßig zufriendenstellende Ergebnis, das wiederum den harten Wettbewerb in der Klasse der Porsche-Carrera-Cup-Fahrzeuge unterstrich. Dennoch wollten die beiden das Ergebnis so nicht auf sich sitzen lassen. Startfahrer Scheerbarth ging sofort in den Angriff über, bis er noch in seinen ersten zwei Runden fulminant den ersten Platz erkämpfte. Nach seinem Doppelstint gab er sicher auf Platz eins liegend an Mies ab. Dieser tat es seinem Fahrerkollegen gleich, verteidigte souverän den ersten Platz in der Klasse und überzeugte erneut mit seinem Fahrkönnen. Unter schwierigsten Bedingungen – mit Slick-Reifen und auf abwechselnd nasser und trockener Fahrbahn – deklassierte er seine Gegner. Dennoch entfachte zwischenzeitlich ein harter Kampf um Platz eins mit dem teameigenen #101 J2 Racing Porsche. Auch hier gab Mies den Ton an und konnte sich durchsetzen.

Anzeige
Im letzten Boxenstop war dann noch einmal die Schnelligkeit des Teams gefragt. In dem kurzen Splash und Dash, mit einer Standzeit von 33 Sekunden, mussten neben dem Tanken zeitgleich auch die beschädigte Frontpartie provisorisch in Stand gesetzt und die Frontlippe ausgetauscht werden. Am Ende lief alles nach Plan, sodass Mies auf Platz eins liegend die Ziellinie überquerte. In der Gesamtwertung der VLN Junior Trophäe baute Alexander Mies seinen Vorsprung weiterhin aus. Aktuell führt er die Tabelle mit 64,90 Punkten an. 


#101 J2 Racing Porsche

An diesem Rennwochenende war das Trio des J2 Racing Porsche wieder vollständig. John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen traten gemeinsam in der Klasse der Porsche-Carrera-Cup-Fahrzeuge mit einem äußerst zufriedenem Ergebnis an. Ihre sensationelle Leistung wurde im Qualifying bereits mit einer Rundenzeit von 8:27,980 Minuten und der daraus resultierenden Pole-Position belohnt. Auch im weiteren Rennen verlief alles nach Plan. Klasen/Hill/Shoffner wechselten sich mit ihren Stints in dieser Reihenfolge ab und führten zum Schluss noch einmal einen spannenden Zweikampf mit dem #1 Schwesternauto um Platz eins. Am Ende erzielten sie den zweiten Platz in der Klasse und den neunten Gesamtrang. Die Pilotin Janine Hill kassiert außerdem den Pokal für die schnellste Dame des Rennens. 


#941 StilGut Cayman

In der Porsche Cayman GT4 Trophy lief es am vergangenen Wochenende leider nicht ergebnisreich. Schon im Qualifying positionierten sich Fabian Schiller und „Max“ nur auf dem vierten Platz in der Klasse. Auch der weitere Rennverlauf war nicht vielversprechender und endete im Bereich Wippermann mit einem Einschlag. Auf einem nassen Curb, bei ansonsten bereits trockener Fahrbahn, verlor „Max“ das Fahrzeug und schlug in die Leitplanke ein. Aufgrund des Unfallschadens war das Rennen für den StilGut Cayman an dieser Stelle leider beendet. 

„Besonders stolz macht mich die gesamte Teamleistung mit dem daraus resultierendem Ergebnis. Denn die besten drei Fahrzeuge der Marke Porsche stammen in diesem Rennen allesamt von GetSpeed“, freute sich Teamchef und Geschäftsführer Adam Osieka.