Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR International
23.11.2017

Starker Auftritt von Benjamin Leuchter beim Debüt

Mit einer bemerkenswerten Leistung beendete Benjamin Leuchter am vergangenen Wochenende in der Wüste von Dubai beim Finale der TCR International seine erfolgreiche Saison 2017 und half dabei, dem Volkwagen Golf GTI TCR den Titel „Model of the Year” zugewinnen.

Als amtierender TCR-Langstreckenmeister bewies Benjamin Leuchter in der abgelaufenen Saison bereits sein Können, doch beim Finale der TCR International in Dubai am vergangenen Wochenende, setzte der Deutsche seiner Bewerbung für die kommende Saison 2018 noch einmal eine besondere Note auf. Leuchter, der neben dem ehemaligen F1-Fahrer Gianni Morbidelli für das Finale in Dubai für das WestCoast Racing Team angeheuert wurde, überzeugte von Beginn an.

Anzeige
Bei seinem internationalen Debüt konnte Leuchter, auf dem für ihn völlig unbekannten Autodrom in Dubai, schon im Qualifying mit Startplatz drei zeigen, dass er auf höchstem Niveau vorne mitfahren kann. Im ersten Rennen hatte Leuchter einen nicht optimalen Start erwischt, woraufhin er mehrfach eine Linie wählen musste, um aus Fairness nicht den Meisterschaftskampf zu beeinflussen. In der letzten Runde kam es dann noch dicker für den einzigen Deutschen im Feld. Ein Reifenschaden warf den bis dato auf Position acht liegenden Volkswagenpiloten bis auf Platz 13 zurück, auf dem er am Ende noch gewertet wurde.

Für den zweiten Lauf beim Saisonfinale in Dubai konnte Leuchter allerdings wieder mit einer ganz starken Leistung dazu beitragen, dass die Trophäe „Model of the Year” 2017 an den Volkswagen Golf GTI TCR ging. In dem hochkarätigen Starterfeld überquerte Leuchter nach Teamkollege Morbidelli (2.Platz) als zweitbester Volkswagenpilot auf P6 die Ziellinie und sammelte damit ausreichend Punkte für die Sonderwertung.

„Ich denke mit diesem Wochenende kann ich durchaus zufrieden sein. Das Team WestCoast Racing hat einen fantastischen Job abgeliefert und mit mir ein ausgezeichnetes Setup ausgearbeitet. Demnach war dann trotz für mich neuer Strecke und Reifen, Platz drei im Qualifying echt stark. Abgesehen vom Ergebnis des ersten Rennens, hat die gesamte Performance gepasst. Es hat mir richtig viel Spaß gemacht, auf diesem hohen Niveau Rennen zu fahren.“ so Leuchter, der zu weiteren Einsätzen in der TCR International nicht nein sagen würde. „Die Erfahrung war sensationell. Eine Serie wie ich sie mag und die noch mehr Aufmerksamkeit verdient. Auch die Zusammenarbeit mit WestCoast Racing war beeindruckend. Ein tolles und vor allem sehr professionelles Team, dem ich für das Wochenende einen großen Dank aussprechen muss. Vielleicht brauchen sie mich ja in Zukunft noch einmal.“ 

Die Bewerbung ist dem TCR-Nordschleifen-Experten auf internationaler Bühne jedenfalls gelungen und die ersten Gespräche für die Saison 2018 laufen bereits. Mit dem Verkünden kommender Projekte will Leuchter noch etwas warten. Eines ist bereits jetzt Sicher. Die Saison 2018 wird noch länger und spannender für den Duisburger werden.

„Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen bedanken, die in dieser Saison an meiner Seite waren und mir dabei geholfen haben, all das zu ermöglichen. Ohne Partner, Sponsoren, Teams, Teamkollegen und natürlich Familie und Freunde, wäre das alles nicht so gekommen. Danke!“

Am kommenden Wochenende wird Leuchter bei der offiziellen VLN-Siegerehrung am Nürburgring, gemeinsam mit Teamkollege Andy Gülden für seinen Erfolg in der TCR-Klasse geehrt und im Anschluss das erste Projekt für 2018 verkünden.