Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
10.07.2017

Tim Zimmermann in den Top-Fünf der ADAC TCR Germany

Zum zweiten Mal in dieser Saison war Tim Zimmermann in der Motorsport Arena Oschersleben zu Gast. Die ADAC TCR Germany absolvierte dort am Wochenende (7. bis 9. Juli) die Wertungsläufe fünf und sechs. Der Baden-Württemberger mischte durchweg im Spitzenpulk mit und wurde nur durch eine Kollision gestoppt.

Nach einem schwierigen Rennwochenende auf dem Red Bull Ring, reiste Tim Zimmermann voller Tatendrang zum nächsten Lauf der ADAC TCR Germany nach Oschersleben. Bereits zum Saisonauftakt war die Tourenwagenrennerie auf dem 3.696 Meter langen Kurs zu Gast und der 20-jährige hatte daran beste Erinnerungen: „Im zweiten Lauf stand ich auf dem Podium, dass wiederhole ich gerne“.

Anzeige
So war es kein Wunder, dass Tim bereits in den freien Trainings mit schnellen Zeiten die Konkurrenz aufhorchen ließ und das Qualifying mit den Startpositionen acht und drei für die beiden Wertungsläufe beendete. „Das sind gute Ausgangslagen für erfolgreiche Rennen“, wusste Tim.

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen gelang dem Langenargener ein guter Start in das erste Rennen am Samstag. Tim kämpfte sich in dem 37 Auto starken Feld nach vorne und überquerte den Zielstrich als Fünfter. Eine Schippe drauf legte er dann am Sonntag. Bei nun wechselhaftem Wetter verbesserte er sich direkt nach dem Start auf Rang zwei. Doch durch eine Kollision verlor er wichtigen Boden. Wieder auf der Strecke war er nun noch 20. und kämpfte sich mit gekonnten Manöver bis auf Platz elf nach vorne. In der Meisterschaft belegt der Baden-Württemberger nun als bester Audi-Fahrer den vierten Rang.

„Nach dem ersten Rennen hatte ich ein richtig gutes Gefühl und war mir sicher, dass ich im zweiten Lauf Siegchancen habe. Leider kam es dann etwas anders. Das Manöver meines Mitstreiters war sehr übermotiviert, die Kollision wäre nicht notwendig gewesen. Am Ende habe ich aber aus der Situation das Beste gemacht und wichtige Punkte gesammelt. Ein großer Dank an mein Team Target Competition und meine Partner für deren Unterstützung“, fasste der Schützling der Renngemeinschaft Graf Zeppelin zusammen.

Schon in zwei Wochen (21. bis 23. Juli) geht es in der ADAC TCR Germany weiter. Dann gastiert das Championat wieder im Rahmen des ADAC GT Masters auf dem Dünenkurs im niederländischen Zandvoort. „Die Strecke ist wirklich super und die Atmosphäre direkt an der Nordsee einzigartig. Ich werde wieder voll attackieren, der erste Sieg lässt immer noch auf sich warte“, sagte Tim abschließend.