Dienstag, 22. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
02.08.2017

SAKC: Hitzeschlacht in Straubing verlangt Fahrern alles ab

Am vergangenen Wochenende warteten auf die Fahrerinnen und Fahrer des Süddeutschen ADAC Kart Cup die Wertungsläufe elf und zwölf in dieser Saison. Auf der Kartbahn Straubing ging es um die vorentscheidenden Duelle im Kampf um die Titel in den sieben verschiedenen Klassen. Dabei sorgten extrem heiße Temperaturen für erschwerte Bedingungen für alle Beteiligten. Die Ergebnisse lassen auf ein spannendes SAKC-Finale schließen.
 
Zum vorletzten Event der Regionalserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt machten sich die Piloten auf die Reise nach Niederbayern. Auf der 840 Meter langen Rennpiste in Straubing boten sich den Teilnehmern extrem heiße Temperaturen. Dennoch: Die zahlreichen Zuschauer abseits der Rennstrecke durften sich über packende Rennaction und viele glückliche Doppelsieger freuen. Das ein oder andere Highlight durfte da natürlich auch nicht fehlen.

Bambini light: Sinan Mohr bleibt einsame Spitze

Auch in Straubing zeigte Sinan Mohr (Dortmund/Dischner Racing) eine perfekte Performance und manifestierte seine Führung in der Meisterschaft mit einem weiteren eindrucksvollen Doppelsieg. Mit der Pole-Position nach dem Zeittraining legte er die Weichen für ein fehlerfreies Wochenende. Denn auch in den Rennen zeigte er keinerlei Blöße und gewann jeweils vor seinem Konkurrenten Nicolas Löffler (München).
 
Tageswertung Bambini light
1. Sinan Mohr (50 Punkte)
2. Nicolas Löffler (20 Punkte)

Bambini: Lilly Zug feiert tollen Doppelsieg 

In der Bambini-Klasse ging es auch am vergangenen Wochenende - wie schon in der gesamten Saison zuvor - wieder hoch her. Die Fahrer schenkten sich kaum Platz und lagen dicht beieinander. Lilly Zug (Mitterscheyern/RL Competition) setzte sich gegenüber ihrer männlichen Konkurrenz jedoch durch und sicherte sich den Doppelsieg - und die maximale Anzahl an Punkten. Im Zeittraining deutete jedoch noch weniger auf diese Dominanz hin. Denn Pablo Kramer (Hamm/FSR Performance) gewann die Session noch vor Maxim Rehm (Blaubeuern/Rehm Racing) und Zug.
 
Im ersten Wertungslauf drehte sich dann aber das Blatt und Lilly Zug setzte sich an die Spitze. Dahinter positionierte sich Pablo Kramer vor Lenny Ried (Ehingen/Solgat Motorsport), Luca Inderfurth (Lahr/FSR Performance) und Maxim Rehm. Das Führungsquintett blieb weitestgehend auch im zweiten Finale so zusammen, tauschte jedoch an vereinzelten Stellen die Positionen. Lilly Zug gewann erneut, Maxim Rehm sprang auf den zweiten Rang, dahinter wurde Kramer Dritter. Carlo Seegerer (Großatingen/AK Racing) schob sich auf den vierten Platz vor, Lenny Ried wurde Fünfter.
 
Tageswertung Bambini
1. Lilly Zug (50 Punkte)
2. Pablo Kramer (36 Punkte)
3. Maxim Rehm (31 Punkte)
4. Lenny Ried (27 Punkte)
5. Luca Inderfurth (22 Punkte)

RK1: Sebastian Hippler sticht Konkurrenz aus

Ein perfektes Wochenende erlebte Sebastian Hippler (Bad Kissingen) in Straubing. Schon im Qualifying setzte er sich an die Spitze und sollte diese Position bis zum Schluss nicht mehr abgeben. Aus der Pole-Position gewann er auch im ersten Lauf vor Dario Babic (Oberderdingen/Wilk Sport) und Franz Baumheier (Lauf an der Pegn). Hinter Hippler wurde es dann aber im zweiten Rennen noch einmal richtig spannend. Baumheier verdrängte Babic auf den dritten Platz und sicherte sich die zweite Position.
 
Tageswertung RK1
1. Sebastian Hippler (50 Punkte)
2. Franz Baumheier (36 Punkte)
3. Dario Babic (36 Punkte)
4. Marvin Starklauf (26 Punkte)
5. Dominik Jung (22 Punkte)

X30 Junioren: Nick Strobel gewinnt ebenfalls doppelt 

Sonntagabend durfte sich auch Nick Strobel (Weissach) über einen Doppelsieg und 50 Punkte bei den X30 Junior freuen. Schon mit der Pole-Position im Zeittraining ließ er erkennen, wohin die Reise an diesem Wochenende gehen sollte - nach ganz oben. Im ersten Rennen waren ihm dann Gerrit Hartwig (Kusterdingen/RS Motorsport) und Claudia Henning (Waidhofen) auf den Fersen. Doch wie auch dort setzte er sich auch im zweiten Wertungslauf vor Henning und Hartwig durch. Auf den Plätzen vier und fünf landeten Tobias Pfisterer (Schlierbach/RS Motorsport) und Maximilian Wolf Thüring (Röthlein).
 
Tageswertung X30 Junioren
1. Nick Strobel (50 Punkte)
2. Claudia Henning (36 Punkte)
3. Gerrit Hartwig (36 Punkte)
4. Tobias Pfisterer (26 Punkte)
5. Maximlian Wolf Thüring (21 Punkte)

X30 Senioren: Maximilian Dappert setzt sich knapp durch 

Ein enges und packendes Duell um den Tagessieg bei den X30 Senioren lieferten sich Maximilian Dappert (Kleinrinderfeld/MD Racing) und Alexander Steinfeltz (Pfaffenhofen/TR Racing). Letztlich setzte sich Dappert durch, auch weil er im Zeittraining als Zweiter vor Steinfeltz lag, der Dritter wurde. Die Pole-Position holte sich Daniel Dragon (Ellwangen). Im ersten Wertungslauf setzte Alexander Steinfeltz dann aber das erste Ausrufezeichen, in dem er das Finale für sich entschied. Doch Dappert konterte seinerseits mit einem Sieg im alles entscheidenden letzten Rennen und sicherte sich somit am Ende verdient den Tagessieg.

Tageswertung X30 Senioren
1. Maximilian Dappert (45 Punkte)
2. Alexander Steinfeltz (41 Punkte)
3. Niclas Wiedmann (31 Punkte)
4. Laurents Hörr (23 Punkte)
5. Aljoscha Prothmann (21 Punkte)

KZ2: Tobias Binder zeigt Potenzial mit Doppelsieg

Insgesamt acht Piloten gingen bei den KZ2-Schaltern an den Start und kämpften um wichtige Punkte hinsichtlich des Gesamtklassements. Dabei überzeugte Tobias Binder (Aiterhofen/Binder-Racing) am meisten und nahm letztlich die maximale Punktanzahl mit aus Straubing nach Hause. Das Zeittraining hatte zuvor aber noch Michael Mrosek (Hirschau/AK-Racing) gewonnen, der folglich hochmotiviert in die Rennläufe ging. Dort musste er sich aber zweimal Binder beugen, auch Marvin Langenbacher (Lahr/KKC-Racing) kam als Zweiter im ersten Rennen noch vor ihm ins Ziel.
 
Die ersten beiden Plätze blieben im zweiten Rennen unverändert, dahinter schob sich jedoch Valentin Wiesender (Pfaffenhofen/SRP-Racing) auf den dritten Platz vor.
 
Tageswertung KZ2
1. Tobias Binder (50 Punkte)
2. Marvin Langenbacher (40 Punkte)
3. Valentin Wiesender (27 Punkte)
4. Maximilian Rosenschon (26 Punkte)
5. Michael Mrosek (24 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Doppelsieg für Erich Huber 

Auch in der KZ2 Gentleman hatte Binder-Racing allen Grund zur Freude: Erich Huber (Landau Isar/Binder Racing) behauptete sich in beiden Rennen gegen die Konkurrenz und stand am Abend als Doppelsieger auf der obersten Stufe des Siegerpodiums. Damit aber noch nicht genugt. Auf der zweite und dritte Markus Häupler (Neufarn/Binder Racing) und Fitim Mucoli (Fischbachau/Binder Racing) stammten aus der BRM-Mannschaft. Die Top-Fünf wurden am Ende durch Markus Pschick (Wenzenbach/Pschick Group Racing) und Lokalmatador Thomas Thanner (Straubing/1.KC Straubing) abgerundet.
 
Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Erich Huber (50 Punkte)
2. Markus Häupler (40 Punkte)
3. Fitim Mucoli (24 Punkte)
4. Markus Pschick (24 Punkte)
5. Thomas Thanner (22 Punkte)
 
Am 17. September gastiert der Süddeutsche ADAC Kart Cup zum vorletzten Lauf in Liedolsheim. Die aktuell Führenden in den Klassen wollen hier die richtungsweisenden Punkte im Kampf um die begehrten Titel sammeln, um vor dem großen Finale in Wackersdorf jubeln zu können.