Freitag, 18. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
05.08.2017

Kreim/Christian übernehmen wieder die Tabellenführung

Dritter Sieg in Folge, Tabellenspitze in der Deutschen Rallye-Meisterschaft zurückerobert und perfekte Generalprobe für die deutsche WM-Rallye: Fabian Kreim und Frank Christian (D/D) jubeln nach einer klasse Vorstellung bei der 56. Thüringen-Rallye. Das SKODA AUTO Deutschland Duo begeistert Tausende Fans mit Bestzeiten in allen zehn Wertungsprüfungen und macht damit einen ganz wichtigen Schritt zur erfolgreichen Titelverteidigung im nationalen Championat. Die Markenkollegen Dominik Dinkel/Christina Kohl /(D/D) sorgen in einem weiteren FABIA R5 für einen SKODA Doppelsieg auf der Zielrampe in Pößneck.

„Das ist ein Sieg zum Genießen. Danke ans ganze Team, wir haben uns extrem wohlgefühlt im Auto! Wir hatten die richtige Taktik, die perfekte Reifenwahl und mussten nie übers Limit gehen. Diese Rallye war extrem wichtig für die Meisterschaft“, sagt Fabian Kreim, der in Thüringen seinen Vorjahreserfolg wiederholt. Nach der Sachsen-Rallye und der Rallye Stemwede ist der 24 Jahre alte Odenwälder auch auf den gut 141 schnellen Asphaltkilometern in Thüringen vom ersten bis zum letzten Meter das Maß der Dinge. Lediglich Dominik Dinkel kann Kreim in einem baugleichen FABIA R5 zeitweise fordern, muss aber am Ende die Überlegenheit seines Markenkollegen anerkennen: „Das Tempo, was Fabi teilweise hingelegt hat, war unglaublich. Diesen Speed hätten wir nicht gehen können.“

Anzeige
SKODA AUTO Deutschland Pilot Kreim hatte in der kurzen Sommerpause an seiner Fitness gearbeitet und sich mit Fahrten im Kart auf die schnellen Pisten in Thüringen eingestellt. Das zahlte sich aus: Schon in den beiden Prüfungen am Freitagabend fährt er Bestzeit, darunter auf dem legendären Stadtrundkurs in Pößneck. Die beeindruckte Konkurrenz hat auch am Samstag bei wechselnden Bedingungen zwischen bestem Sommerwetter und Regen in der letzten Prüfung klar das Nachsehen, der bisherige Meisterschafts-Spitzenreiter Rene Mandel (D) muss seinen Ford nach einer Karambolage mit einem Telefonmast vorzeitig abstellen.

Auch der Schwede Emil Bergkvist, Junioren-Europameister von 2015, hat mit seinem norwegischen Beifahrer Ola Floene im Peugeot keine Chance und landet am Ende auf Platz drei. Kreim ist in allen Prüfungen Schnellster und siegt mit 56,6 Sekunden Vorsprung vor Dominik Dinkel. Zudem sichert sich der amtierende deutsche Rallye-Meister mit einer Bestzeit in der Power Stage fünf Zusatzpunkte. Und: Mit acht Siegen ist SKODA die erfolgreichste Marke bei der Thüringen-Rallye in diesem Jahrtausend.

„Das ist die beste Saisonleistung von Fabian und Frank. Gratulation für diesen konzentrierten Auftritt! Die Thüringer Rallye-Pisten liegen SKODA offenbar, zum Erfolg haben unsere Markenkollegen Dominik Dinkel und Christina Kohl auf Rang zwei genauso wie die viertplatzierten Sandro Wallenwein und Marcus Poschner beigetragen. Und natürlich war unser SKODA 130 RS mit Matthias Kahle am Steuer mit seinen Drifts wieder ein ganz besonderer Liebling von Tausenden Fans an der Strecke“, kommentiert Andreas Leue. Der Teamleiter Motorsport und Tradition bei SKODA AUTO Deutschland freut sich jetzt auf den Saisonhöhepunkt für das ganze Team, den Start bei der ADAC Rallye Deutschland (17. bis 20. August): „Dort können sich Fabian und Frank gegen die besten Rallye-Teams der Welt beweisen. Das wird eine interessante Standortbestimmung.“

In der Gesamtwertung der DRM führt Champion Kreim vor den entscheidenden zwei Läufen jetzt mit 120 Zählern deutlich vor Ford-Pilot Mandel (93). Dominik Dinkel belegt Rang drei mit 88 Punkten.

Die Zahl zur Thüringen Rallye: 10

Zehn Prüfungen, zehn Bestzeiten: Souveräner als Fabian Kreim und Frank Christian kann man eine Rallye nicht gewinnen. Das Erfolgsduo schafft damit im SKODA FABIA R5 ein Novum in diesem Jahr. Dominik Dinkel/Christina Kohl landen im Hightech-Allradler aus Tschechien zudem je fünfmal auf Platz zwei und drei. Eine beeindruckende Vorstellung der SKODA Teams.

Thüringen-Rallye - DRM-Endstand:

 1. Kreim/Christian, SKODA FABIA R5 1:09.05,2 Std.
 2. Dinkel/Kohl, SKODA FABIA R5 + 0.56,6 Min.
 3. Bergkvist/Floene, Peugeot 208 T16 R5 + 1.20,8 Min.
 4. Wallenwein/Poschner, SKODA FABIA R5 + 2.31,1 Min.
 5. Mohe/Hirsch, Renault Clio R3T + 5.41,9 Min.